Aktuell

04.10.2017

Beim TSV Mutlangen herrscht Alarmstufe in der Turnabteilung

Wie bereits im vergangenen Jahr, bekommt der TSV Mutlangen massiv den Mangel an fehlenden Sporträumlichkeiten zu spüren. Zum wiederholten Male wird der TSV in der Planung der Hallenvergabe von der Gemeindeverwaltung hintergangen bzw. nicht berücksichtigt.

Über 80 Kinder sind beim größten Verein im Ort derzeit wieder betroffen und können aktuell nicht am Sportbetrieb des TSV teilnehmen. Aus dem Rathaus vernimmt man immer wieder die Erklärung: "Schulen haben Vorrang" - Alles gut und schön - ist ja auch in Ordnung - Ist denn aber die Jugendarbeit im Verein weniger wichtig?

Hätte man seinerzeit, beim 2012 erstellten Prestigebau "Mutlanger Forum" nicht auch das 2011 in Betrieb genommene "Franziskus Gymnasium" für den Sportbetrieb mit einplanen müssen? Oder hätte ggf. sogar das Gymnasium selbst in seiner Planung den eigenen Schulsport gewährleisten sollen? Klar, man kann im "Forum" Sport betreiben, jedoch nur bedingt und ohne Gerätschaften, d.h. eben: Keinen Schulsport und kein Turnen.

Hierfür allerdings sind anscheinend die beiden vorhandenen Sporthallen, für die Größe der Gemeinde Mutlangen und der Anzahl an Schulen wohl zu wenig. Aber so ist nun mal die aktuelle Situation und deshalb sollte es umso wichtiger sein, dass sich die Verantwortlichen der Gemeinde, der Schulen und der Vereine gemeinsam zusammen setzen, um den Hallenbelegungsplan für alle Beteiligten auf längere Frist sinnvoll zu gestalten. Aus aktuellem Anlass wäre es wohl auch sinnvoll den Belegungsplan noch einmal in Augenschein zu nehmen und diesen nachzujustieren.

Leider musste der TSV Mutlangen bereits Abwanderungen von Kindern derTurnabteilung zu anderen Vereinen hinnehmen. Sollten noch weitere dazukommen, steht die älteste Abteilung (gegründet 1884) möglicherweise vor dem Aus. Darf es wirklich so weit kommen…? Leider werden mit der Zeit auch die dringend notwendigen ehrenamtlichen Helfer verkrault, wenn den Vereinen laufend Steine in den Weg gelegt werden.

Seit vielen Jahren konnten die Eltern der Kinder und die Übungsleiter vernünftig planen, da das Kinderturnen immer schon montags stattfand. Derzeit ist dies allerdings für den TSV und den Eltern ein reines Lotteriespiel.
Jetzt ist es an der Zeit, dass Frau Bürgermeisterin Eßwein und die Gemeinderäte zum größten und ältesten Verein der Gemeinde stehen und Ihre Stimme erheben. Die Zeit drängt…


15.07.2017

Sanierungsbedürftiges Vereinsheim

Am Donnerstag, 13.7.17 hatte die Vorstandsschaft des TSV Mutlangen e. V. die Fraktionen des Mutlanger Gemeinderates und Vertreter der Gemeindeverwaltung zu einem informellen Ortstermin auf das Sportplatzgelände eingeladen. Neben den Vereinsvorständen des TSV waren die Fraktionsvorsitzenden Werner Kurz, Hans Lasermann, Frieder Steinhilber und Armin Stütz , sowie Herr Dierstein und Herr Grahn von der Gemeindeverwaltung anwesend. Zunächst führte Vorstand Bühlmaier alle durch die sanitären Anlagen des Vereinsheimes.

Hier wurde sofort klar, dass die hygienischen Zustände so auf Dauer untragbar sind. Ebenfalls machte er auf das undichte Dach, feuchte Wände im Trainerzimmer und auf ein aktuelles Heizungsproblem aufmerksam. Eine kurzfristige Flickschusterei bringt nichts mehr. Es muss eine Kernsanierung des Gebäudes erfolgen. Dass die finanziellen Möglichkeiten des gemeinnützigen Vereins hier keinesfalls ausreichend sind und auch die offizielle Vereinsförderung der Gemeinde in diesem Fall zu wenig wäre wurde gemeinsam erötert.

Bühlmaier machte auf den Nutzen des Vereins für die Gemeinde aufmerksam, insbesondere auf die knapp 500 Kinder die sich im TSV sportlich betätigen. Ebenfalls wurde  die Nutzung der Schulen angesprochen. Derzeit haben die Schulen (mit Ausnahme der Bundesjugendspiele) keine Möglichkeit die Umkleidekabinen und die Toiletten zu nutzen. Seit bereits über einem Jahr ist die Vorstandsschaft in Kontakt mit Architekt Stütz, um eine bestmögliche Lösung für eine Sanierung zu suchen.

Die derzeitige Planung sieht eine Kernsanierung des Gebäudes mit einem Um- und Anbau vor. So soll das Gebäude den heute üblichen Gegebenheiten angepasst werden und natürlich auch von der Energieeffizienz her deutlich verbessert werden. Architekt Stütz erklärte die Pläne des derzeitigen Entwurfs. Alle Fraktionsvorsitzenden des Gemeinerates und auch die Vertreter der Gemeindeverwaltung erkannten die Lage und auch die Dringlichkeit der Maßnahme.

Im weiteren Verlauf sprach Vorstand Bühlmaier die aktuelle Vereinsförderung an. Wie bereits mit Bürgermeisterin Eßwein besprochen, ist die Nettoförderung (Vereinsförderung der Gemeinde abzüglich der Hallengebühren) in den letzten Jahren stetig nach unten gegangen. Mittlerweile bekommt der TSV noch etwa ein Fünftel der ursprünglichen Nettoförderung, was den Verein ebenfalls in finanzielle Bedrängnis bringt. Dies kommt von fallenden Mitgliederzahlen, jedoch nahezu gleichbleibenden Hallengebühren. Bühlmaier bat die Gemeinderäte und auch die Verwaltung, dringend die Förderrichtlinien zu überprüfen.

Zum Schluß sahen sich alle Beteiligten noch die weiteren Sportanlagen, die vorallem durch den Schulsport genutzt werden, an. Auch hier zeigte sich, dass in der Vergangenheit zu wenig investiert wurde und dringender Sanierungsbedarf im Bereich der Laufbahnen, der Sprunggrube und der Kugelstoßanlage vorhanden sind. Ebenfalls sind Maßnahmen auf den Rasenplätzen nötig, um einen vernünftigen Spielbetrieb zu sichern.

Die Fraktionsvorsitzenden versprachen, die Probleme in Ihren Fraktionen zu diskutieren und gegebenfalls, nach Antragstellung durch den TSV, im Gemeinderat gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung nach einer Lösung zu suchen. Vorstand Bühlmaier bedankte sich bei allen Gemeindevertretern für die konstruktiven Gespräche und bei Architekt Armin Stütz für die bisherigen Planungsleistungen.

Aussenansicht Eingangsbereich
Wasserschäden im Dach
Heizkörper im Sanitärbereich
Schimmel in den Duschen
Aussenbereich

Fotos: TSV Mutlangen


April 2017

TSV Mutlangen seit 2016 unter neuer Führung

Bei der Mitgliederversammlung 2016 des TSV Mutlangen wurde der bisherige 1. Vorsitzende Karl-Heinz Kurz nach 23-jähriger Tätigkeit verabschiedet und zum Ehrenpräsident ernannt. Da Karl-Heinz Kurz bereits vor einiger Zeit aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegte, war die Stelle des 1. Vorsitzenden neu zu besetzen.
Auch das Amt eines zusätzlichen stellvertretenden Vorsitzenden, des Kassiers und des Schriftführers standen der Mitgliederversammlung zur Wahl.
Vom bisherigen Vorstand blieb Ulrich Pflüger als einer der stellvertretenden Vorsitzenden im Amt.
Mit großer Mehrheit wurde Ralf Bühlmaier als 1. Vorsitzender, Martin Nitsche-Stütz als einer der stellvertretenden Vorsitzenden, Axel Emer als Kassier und Andreas Paletschek als Schriftführer von den Mitgliedern in den Vorstand des traditionsreichen TSV Mutlangen gewählt.
Mit großem Applaus wurde das neue Vorstandsteam von den Anwesenden begrüßt.

Die neue Vereinsführung 2016

Der neue Vorstand des TSV
v.l.n.r.: Ulrich Pflüger, Andreas Paletschek, Ralf Bühlmaier, Martin Nitsche-Stütz und Axel Emer

Foto: TSV Mutlangen

nach oben