Volleyball Aktuell

26.07.2017

Der Verein nimmt Abschied

Foto Gigi Maier

Der gesamte Verein des TSV Mutlangen trauert um seine ehemalige Volleyball-Abteilungsleiterin, Brigitte Maier. Sie verstarb im Alter von 72 Jahren. 23 Jahre leitete Sie die Volleyballabteilung und auch danach war sie aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken.

Brigitte Maier war im TSV Mutlangen seit 1964 aktiv. Sie trug zu einem großen Erfolg des Volleyballsports in Mutlangen bei. Nicht nur als Spielerin hatte sie sich bereits einen Namen gemacht. Mit 42 Jahren übernahm sie die Rolle der Abteilungsleiterin, war Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Organisation von Spieltagen, Turnieren, und Festen. Neben all den Aufgaben war sie im Ausschuss des TSV Mutlangen tätig und ihr war die Mühe nie zu groß, die Mitglieder in jeder Hinsicht zu unterstützen.

Unter der Leitung von Gigi, wie sie in Volleyball-Kreisen genannt wurde, gelangen dem TSV etliche sportliche Erfolge wie die Teilnahme an diversen württembergischen, süddeutschen und sogar deutschen Meisterschaften im Jugendbereich.

Zudem pflegte sie immer den Kontakt zur Gemeinde und war auch in VLW Kreisen eine bekannte und geschätzte Person. Sogar als Brigitte Maier ihr Amt als Abteilungsleiterin abgegeben hatte, hörte sie nie auf, den Verein und vor allem die Volleyballabteilung zu unterstützen. Sie war an jedem Spieltag in der Halle anzutreffen und organisierte die Verpflegung, übernahm die Abrechnung und half aus, wenn Not am Mann war.

Sie hinterlässt eine große Lücke. Nicht jeder Verein hat so viel Glück eine solch treue, engagierte, hilfsbereite und unermüdliche Kameradin zu haben.
Diese Säule, die Gigi Maier für den TSV Mutlangen war, wird in dieser Form niemals zu ersetzen sein.

Foto In Memoriam


07.02.2017

Volleyball-Junioren

Württembergische Volleyballmeisterschaft der U12 Jungs in Mutlangen

U12 Junioren Foto 1

Die jüngsten des Bundesliganachwuchses vom VFB Friedrichshafen und TV Rottenburg sind am kommenden Samstag haushoher Favorit bei der Meisterschaft der Jungen unter 12 Jahre. Spannend wird es, ob der TSV Mutlangen als Vizemeister des Bezirks Ost mit den Großen der Branche mithalten kann.

Am Samstag, den 11. Februar spielen die von Max Kelsch trainierten Jungs Magnus Bareiss, Nils Patzke und Paul Arnholdt ab 11 Uhr in der Heidehalle gegen so renommierte Mannschaften wie den VfB Friedrichshafen und den TV Rottenburg. Die Häfler und die Domstädter werden bei dieser Meisterschaft sogar mit jeweils zwei Teams antreten. Als weitere Teilnehmer haben sich der VfB Ulm, der TSV Schmiden, der TSV Flacht, der TSV Birkach, die SVGG Hirschlanden-Schöckingen und der TV Niederstetten in ihren Bezirken durchgesetzt. Aufgrund der Absage eines Teams aus dem Bezirk Nord, wurde der TSV Ellwangen als Vierter des Bezirks Ost nachnominiert.

Gespielt wird in dieser Altersklasse im Kleinfeldmodus Zwei gegen Zwei. Die Meisterschaft startet in vier Dreiergruppen, jeder gegen jeden. Die Erst- und Zweitplatzierten der Gruppen spielen danach den Überkreuzvergleich um den Einzug ins Halbfinale. Man darf gespannt sein, ob sich die Favoriten am Ende durchsetzen werden. Der TSV freut sich auf schöne Spiele vor hoffentlich zahlreichen Zuschauern.

Für Bewirtung ist natürlich gesorgt.

U12 Junioren Foto 2


10.12.2016

Abteilung Volleyball unter neuer Leitung
Andreas Paletschek

Zur kürzlich stattgefundenen Abteilungsversammlung Volleyball begrüßte Charly Reinhard die rund 30 Anwesenden. Er wies darauf hin, dass der Tod des früheren Abteilungsleiters Jörg Wennmann eine große menschliche und organisatorische Lücke in der Volleyballabteilung des TSV hinterließ.

Nachdem zunächst sich Patric Gapp in der letzten Generalversammlung für die Nachfolge als Abteilungsleiter bereit erklärte, konnte dieser aus beruflichen Gründen dieses Amt und die damit verbundene Aufgaben leider nicht mit Leben erfüllen und gab das Amt daher wieder ab. Charly Reinhard und Jürgen Schirle füllten diese Lücke in der Folgezeit kommissarisch aus, suchten jedoch gleichzeitig nach einer/einem Verantwortlichen für diese Aufgabe.
Gleichzeitig bedankte er sich für die positive Einbringung diverser Personen, die Aufgabenbereiche innerhalb der Abteilung übernommen haben. Ihnen sowie einer/einem zukünftigen Abteilungsleiter stünde daher ein schlagkräftiges und engagiertes Team zur Verfügung.

Dieses Team besteht aus:

Dennis Domitrovic und Sven Willy - Jugendleitung,
Steffi Debler - sportliche Leitung weiblich,
Klaus Wanek und Jürgen Schirle - sportliche Leitung männlich,
Nadine Hinderberger - Freizeitaktivitäten,
Stefan Arnholdt - Pressewart,
Clara Hoefnagel - Materialwart,
Matthias Günther - Schiedsrichterwart,
Gerti Roos - Kontakt zur Gemeinde,
Brigitte Maier - Hallenbewirtung,
Bernhard Kohnl - Passwesen.

Charly Reinhardt fragte bei den einzelnen Verantwortlichen nach ihren bisherigen Erfahrungen in ihrem jeweiligen Bereich an. Diese fielen durchweg positiv aus. Optimierungen wurden noch bei der leistungsgerechten Einteilung der Mannschaften in der Spielgemeinschaft MADS Ostalb gesehen. Dies ist jedoch anfänglichen organisatorischen und Abstimmungsschwierigkeiten durch die Gründung der Spielgemeinschaft geschuldet.

Anschießend stand die Wahl der/des neuen Abteilungsleiter/-in auf dem Programm. Für diese Funktion stellte sich Sandra Hörsch zur Verfügung.
Von der Versammlung wurde sie einstimmig zur neuen Abteilungsleiterin gewählt. Charly Reinhard wies auf ihre Aufgabenbereiche (u.a. Koordinierung der anfallenden Aufgaben, Meldetermine beim Verband) hin und bat ausdrücklich nochmals alle in der Abteilung tätigen Personen um eine zuverlässige Zuarbeitung für die neue Abteilungsleiterin. Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde die Erhöhung des Abteilungsbeitrages Volleyball von derzeit 0,50 Euro auf 1.- Euro im Monat.

Es wurde darauf hingewiesen, dass die Verteilung der Sport-Spaß-Hefte noch in 2016 zu erfolgen hat. Die Hefte werden zentral bei Jürgen Schirle gelagert und sind anschließend in allen Haushalten in Mutlangen zu verteilen. Hier bat Charly Reinhard um Mithilfe und Abstimmung der Bezirke in Mutlangen nach der Versammlung.

Ferner wies er auf die am 31.03.2017 stattfindende Generalversammlung hin, bei welcher eine rege Teilnahme erwünscht wäre. Weitere Terminhinweise waren die Skiausfahrt im Februar 2017 und das Sommerfest 2017.
Ebenso bat Charly Reinhard um eine erhöhte Sorgfaltspflicht im Meldewesen, damit die ausgesprochenen Strafen vermindert werden könnten. Diverse organisatorische Dinge (Materialliste, Trainerliste, Hallenbelegungszeiten) wurden noch angesprochen und deren Erledigung mit den entsprechenden Personen im Anschluss an die Versammlung vereinbart.

Charly Reinhard wurde für seine Tätigkeit als kommissarischer Abteilungsleiter gedankt und die Versammlung gegen 21.05 Uhr beendet.


25.10.2016

Patrick Gapp als Volleyball-Abteilungsleiter zurückgetreten

Patrick Gapp hat gegenüber dem 1. Vorstand, Ralf Bühlmaier erklärt, dass er nicht mehr für das Amt des Volleyball-Abteilungsleiters zur Verfügung steht.
Als einen der Gründe nannte Patrick Gapp zeitliche Probleme.

Nun steht die Volleyballabteilung des TSV wieder vor der schwierigen Aufgabe einen neuen, geeigneten Abteilungsleiter zu finden.
Die Zeit drängt hierbei durchaus, da dem Vorstand und dem Ausschuss des Hauptvereins derzeit ein verantwortlicher Ansprechpartner für die Volleyballabteilung fehlt und auch sicherlich die Abteilung eine Führung benötigt.
Hoffentlich kann die Stelle des Abteilungsleiters Volleyball in naher Zukunft wieder besetzt werden.


09.10.2015

SG MADS Ostalb startet erfolgreich in die neue Saison

Informationen zu den einzelnen Teams

(LA) - Nahezu alle Mannschaften der neuformierten Spielgemeinschaft aus Mutlangen, Aalen, Durlangen, Spraitbach und Wasseralfingen konnten ihre Auftaktspiele gewinnen und stehen in fast allen Spielklassen von der Oberliga bis zur B-Klasse im vorderen Tabellendrittel.

Voran geht MADS Ostalb 1 in der Oberliga. Mit zwei Spielen und zwei Siegen führen sie die Tabelle in der Oberliga an und sind auf Aufstiegskurs. Hier besteht die Kernmannschaft aus Spielern der DJK Aalen, die in der letzten Saison noch in der 3. Liga antraten. Verstärkt wird die Truppe durch den Mutlanger Felix Roos, der auch im württembergischen Jugendkader spielt. Weitere Mutlanger Jugendspieler werden bald in der Oberliga-Mannschaft zu ihren ersten Einsätzen kommen.

Einen Auftaktsieg feierte MADS Ostalb 2 in der Landesliga in ihrem ersten Spiel auswärts gegen Fellbach. In dieser Truppe spielen die Landesligisten der letzten Saison aus Durlangen/Spraitbach und die älteren Spieler der letztjährigen ersten Herrenmannschaft des TSV Mutlangen aus der Bezirksliga. Lediglich eine nicht immer stabile Annahme bereitete den Jungs im Auftaktspiel Schwierigkeiten, so dass sie einen Satz abgeben mussten.

MADS Ostalb 3 konnte in der Bezirksliga nach vier Stunden Spielzeit vier Punkte aus den ersten beiden Heimspielen mitnehmen. Einer denkbar knappen 2:3- Niederlage gegen Allianz Stuttgart folgte ein souveräner 3:1-Sieg gegen den TV Stetten/R. Die Jungs dieser Mannschaft stellt der TSV Mutlangen aus Jugendspielern, die in der letzten Saison ungeschlagen den Aufstieg in die A-Klasse schafften und nun nochmal eine Spielklasse höher antreten - mit einem Altersschnitt von 16,2 Jahren. Verstärkung bekamen sie von Sven Willig von der DJK Aalen, der in der Bezirksligamannschaft Erfahrungen sammeln soll für höhere Aufgaben. Mit Max Kelsch, Jonas Brenner, Tim Reinhard, Libero Felix Wist und anderen stehen weitere Spieler für die höherspielenden Mannschaften der Spielgemeinschaft in den Startlöchern, sobald sie nach dem Jugendspielrecht dort eingesetzt werden können.

Mit den jüngsten Spielern des TSV Mutlangen und dem VC Spraitbach tritt MADS Ostalb 4 neuformiert in der B-Klasse an. Die zum Teil 13-Jährigen mussten im ersten Spiel auswärts gegen die Routiniers aus Schnaitheim mit einer 0:3-Niederlage noch Federn lassen, aber das wird sich im Laufe der Saison schnell ändern, denn der Leistungszuwachs bei den Jugendspielern ist erfahrungsgemäß immens. Sowohl MADS Ostalb 3 als auch MADS Ostalb 4 stehen für die konsequente und erfolgreiche Jugendarbeit des TSV Mutlangen.

Die erfahrenen Spielern der ehemaligen Spielgemeinschaft des TSV Wasseralfingen und der DJK Aalen treten als MADS Ostalb 5 an. Sie spielen wie im letzten Jahr in der A-Klasse und konnten ihr erstes Spiel souverän gewinnen. Dieses Team stieß als letzte Mannschaft zur Spielgemeinschaft. Hier spielen aktuell KEINE Mutlanger Spieler mit.

Trainer und Spieler der gegnerischen Mannschaften sprachen durchgehend mit großem Respekt und Begeisterung von der neu formierten Spielgemeinschaft, der neuen Volleyball-Macht von der Ostalb. Nur so könne eine kontinuierliche Leistungsförderung funktionieren, von der vor allem die jungen Spieler profitieren.


06.08.2015

Ostalb schlägt gemeinsam auf

Zusammenschluss im Herrenvolleyball

(jüs) Fünf Vereine aus der Region haben sich im Aktivenbereich der Herren zusammen geschlossen und werden nächste Saison von der B-Klasse bis zur Oberliga in allen Klassen vertreten sein. Unter dem Namen  SG MADS Ostalb  treten in der nächsten Spielzeit Mutlangen, Aalen, Aalen- Wasseralfingen, Durlangen und Spraitbach in einer grossen Spielgemeinschaft an.

Für viele Volleyballvereine wird es zunehmend schwieriger, genügend Spieler und Jugendliche für diesen Sport zu finden. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen der Vereine nach zahlreichen Treffen beschlossen, in Zukunft im Aktivenbereich zusammen zu arbeiten. DJK Aalen, bisher in der dritten Liga vertreten, zog sein Team freiwillig in die Oberliga zurück, um in die Spielgemeinschaft beitreten zu können.
Die Landesspielordnung besagt, daß Spielgemeinschaften nur bis zu dieser Spielklasse möglich sind. VBF Durlangen und der VC Spraitbach bringen einen Landesligaplatz mit. Nur knapp verpasste die Spielgemeinschaft dieser beiden Vereine in der vergangenen Spielzeit den Aufstieg in die Oberliga.

Der TSV Mutlangen stellt als einziger Verein zwei MADS-Mannschaften – eine in der Bezirksliga und ein Team in der Kreisliga B. Mutlangen profitiert nach wie vor von seiner erfolgreichen Jugendarbeit und hat deshalb auch keine personellen Engpässe.
Leider muss Mutlangen einen Startplatz in der Kreisliga A aufgeben. Doch für die 15 bis 16-jährigen Jugendlichen wäre der Sprung vom U16- Niveau in diese Spielklasse zu groß gewesen.
Knapp die Hälfte aller MADS- Spieler stammen aus dem Mutlanger Verein. Als letztes trat der TSV Wasseralfingen der SG MADS bei und wird wieder in der Kreisliga A antreten. Bisher hatte der Aalener Ortsteil eine Spielgemeinschaft mit der DJK Aalen.
Trainiert werden die Mannschaften von den bewährten Kräften, die die Mannschaften bisher auch betreut hatten.
Trainings- und Spielorte werden Aalen, Mutlangen, Spraitbach und Wasseralfingen sein.

Die grössten Nutzniesser dieser Spielgemeinschaften sollen die Jugendspieler sein, die bereits in Aktiventeams tätig sind. Sie haben nach der Sperrfrist von zwei bis vier Spielen die Möglichkeit, ein Team passend für ihre Spielstärke zu finden. Im Training werden sich die Youngsters von den erfahrenen, hochklassigen Spielern einiges abschauen und die Leistungen werden sich schneller steigern als im Training mit gleichstarken Trainingspartnern.
Mutlangen hat einige Kaderspieler, die nun die Möglichkeiten haben, hochklassig zu spielen ohne den Verein wechseln zu müssen. Im Jugendbereich bleibt aber jeder der bisherigen Vereine eigenständig, um keine interessierten Kinder und Jugendliche durch größere Entfernungen zu den Trainings- und Spielorten zu verlieren.

Freuen können sich auch die Zuschauer im Raum Gmünd. Zwei Heimspiele der Oberligamannschaft sollen in der Mutlanger Heidehalle stattfinden.
Ein ausführlicher Bericht mit einer Vorstellung aller MADS- Teams folgt nach den Sommerferien.


04.05.2015

Neue Trikots für die U 13 bis U 15 Trainingsgruppe

Vor wenigen Wochen konnten die Spielerinnen der U13 - U15 Trainingsgruppe neue Trikots aus den Händen des Sponsors Patric Gapp von der SIGNAL IDUNA entgegennehmen.

Trainingsgruppe mit Sponsor Patric Gapp

Bildunterschrift: Patric Gapp mit den Spielerinnen der gesamten U13 - U15 Trainingsgruppe

Der TSV Mutlangen bedankt sich bei Patric Gapp und der SIGNAL IDUNA für die großzügige Unterstützung der Volleyballabteilung.


 

nach oben

 

Partner Volleyball

schill-logo      trw-logo      si-logo