Spielberichte MADS 1 Regionalliga Süd
Saison 2019/20

Federführend für die Regionalliga-Mannschaft SG MADS 1 Ostalb ist die djk-Aalen.
Weitere Informationen, sowie die Spielberichte (wenn nicht hier eingegliedert) finden sie auf der Homepage www.volleyball-aalen.de


 

15.Spieltag, 01.02.2020, Spiel 15

MADS Ostalb distanziert sich deutlich vom Verfolger

SG MADS Ostalb - USC Konstanz II    3 : 0

(FrHe) - Buchstäblich mit dem letzten Aufgebot mussten die Ostalbvolleyballer im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten USC Konstanz II antreten. Mit Tom Klotzbücher , Tim Salzmann (beide verletzt) und Elias Mex (beruflich verhindert) fielen gleich drei Spieler im ohnehin schmalen Kader aus. Daneben sagte auch noch der reaktivierte Mittelblocker Patrick Michel kurzfristig ab. Ralph Klein musste zum ersten Mal dessen Position einnehmen, womit er im Laufe des Spiels immer besser zurecht kam.

Die Konstanzer Gäste wollten ihre wohl letzte Chance nutzen um in der Tabelle Anschluss an den 9. Tabellenplatz zu bekommen, der vermutlich den Klassenerhalt bedeutet. Diesen Platz belegen die Ostälbler, es entwickelte sich ein ausgeglichener erster Satz in dem die Gäste vor allem über ihren Diagonalspieler punkten konnten.Beim Stande von 9:9 kam Lukas Schmid zum Aufschlag und wirbelte die Konstanzer Annahme mit knallharten Sprungaufschlägen gewaltig durcheinander. Es stand auf einmal 15:9.Die nahezu fehlerlose Annahme der Gastgeber mit Jürgen Anciferov und Ralph Klein ermöglichte Zuspieler Christian Kalwa , sämtliche Angreifer mit präzisen Pässen zu bedienen, ein souverän aufspielenden Gastgeber sicherte sich den Anfangssatz mit 25:17.

Eine hellwache Feldabwehr mit Max Schwebel und Ralph Klein wehrte mit sehr gutem Stellungsspiel immer mehr Konstanzer Angriffe ab, Jürgen Anciferov und Lukas Schmid konnten ihre Angriffe erfolgreich abschließen, schnell sicherten sich das MADS Team einen 13:8 Vorsprung im 2. Satz. Die Konstanzer waren dadurch nervlich äußerst angespannt, ihr Zuspieler beleidigte den guten Schiedsrichter und erhielt die gelb-rote Karte und musste das Spielfeld verlassen. Max Schwebel mit krachenden Schnellangriffen besorgte den Rest, ein klares 25:14 war der Lohn für eine konstant gute Mannschaftsleistung.

Die Konstanzer beeindruckten im 3. Satz mit guten Abwehraktionen, spielten aber zu unflexibel, sodass der Ostalbblock mit Max Schwebel und Jürgen Anciferov die meisten Angriffe über außen abwehren konnte.Die MADS Annahme mit Ralph Klein und Lukas Schmid funktionierte weiterhin perfekt, fasst alle Angriffe der Gastgeber führten zu direkten Punkten, auch im 3. Satz erwiesen sich die Ostälbler mit 25:18 als klar besseres Team.

Mit diesem Sieg schraubten die Ostalb Volleyballer ihren Vorsprung auf sieben Punkte hoch und können nur noch theoretisch von den zwei dahinter platzierten Teams eingeholt werden.

Für die MADS I spielten: Anciferov, Kalwa, Kelsch, Klein, Schwebel, Schmid, Scholz;

nach oben


14.Spieltag, 25.01.2020, Spiel 14

MADS Ostalb kommt einfach nicht in die Gänge

SSC Karlsruhe II - SG MADS Ostalb    3 : 0

(FrHe) - Beim Tabellennachbarn mussten sich die Ostalb Volleyballer trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im dritten Satz mit 0:3 beim SSC Karlsruhe geschlagen geben.

Bis zum Stande von 8:8 konnte sich keines der beiden Teams im ersten Satz entscheidend absetzen. Die Gastgeber verstanden es immer öfter , die MADS Annahme mit einem Wechsel von harten Sprung-und Flatteraufschlägen unter Druck zu setzen,sodass Zuspieler Christian Kalwa meist nur mit hohen Pässen über außen operieren konnte. Eine sehr gut stehenden Karlsruher Abwehr konnte fast alle Angriffe der Gäste abwehren und ihrerseits im Gegenzug den löchrigen Ostalbblock überwinden, Ein sicherer drei Punkte Vorsprung sicherte den Gastgebern immer mehr Selbstvertrauen , ohne Probleme sicherten sich diese mit 20:25 den Anfangssatz.

Bis zum 5:5 Gleichstand verlief der 2. Satz ausgeglichen, als immer wieder auftretende Annahmeschwächen und Ungenauigkeiten im Angriffsspiel es dem Gegner sehr leicht machten, sich über die Zwischenstände von 5:9und 9:15 davon zu ziehen. Ein jetzt stabiler spielendes MADS Team konnte ab diesem Zwischenstand zwar dagegen halten, war aber nicht in der Lage durch gelungene Block – oder Abwehraktionen den Rückstand zu verkürzen. Logischerweise ging auch Satz zwei mit 20:25 an die Karlsruher.

Ein jetzt endlich stabil annehmendes Gästeteam konnte sich im 3. Satz einen knappen 12:10 Vorsprung erspielen, und den Spielverlauf bis zum 18:18 offen halten. Eine schon chronische Blockschwäche war gegen Ende entscheidend für den 23:25 Verlust eines jetzt mit vorbildlicher Einstellung kämpfenden Gästeteams. Nach dieser weiteren Schlappe beim unmittelbaren Tabellennachbarn gilt es nun für die Ostalbvolleyballer den drittletzten Tabellenplatz zu verteidigen, und sich so den noch möglichen Klassenerhalt zu sichern.

Foto: Annahme Lukas

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Patrick Michel, Max Schwebel, Lukas Schmid,Jonas Schmid;

nach oben


13.Spieltag, 18.01.2020, Spiel 13

MADS Ostalb ging unter gegen Tabellenzweiten

SG MADS Ostalb - TSV G.A.Stuttgart II    0 : 3

(FrHe) - Zum ersten Mal in dieser Saison war Gastgeber MADS Ostalb bei der klaren 0:3 Niederlage absolut chancenlos gegen die Routiniers der Liga Allianz Stuttgart.

Bis zum Stande von 4:4 im ersten Satz schien sich ein ausgeglichenes Match zu entwickeln, als der Stuttgarter Hauptangreifer mit seinen Sprungaufschlägen die Annahme der Ostälbler gewaltig durcheinander wirbelte. Auf einmal stand es 4:8 , die MADS Angreifer scheiterten entweder an der gut stehenden Allianz Abwehr oder platzierten ihre Bälle neben dem Feld. Das nahezu fehlerlos spielende Team aus der Landeshauptstadt sicherte sich über den Zwischenstand von 12:20 mit 19:25 den Anfangssatz.

Einer Demontage glich der 2. Abschnitt. Die Annahme kam mit den druckvollen Aufschlägen der Gäste niemals zurecht, völlig hilflose MADS Angreifer scheiterten entweder am cleveren Gästeblock oder an ihrer Abwehr. Noch nie in dieser Spielzeit wurden die Ostälbler so deklassiert wie beim 9:25 im 2. Satz.

Die Annahme der Gastgebern stabilisierte sich im 3. Satz, auch die Angreifer konnten ihre Fehlerquote reduzieren. Ein zunächst in Normalform spielendes MADS Team konnte sich sogar einen 13:11 Vorsprung erspielen. Dieser Zwischenspurt erwies sich leider nur als Strohfeuer, eine Aufschlagsserie der Gäste brachte ihnen schnell wieder einen beruhigenden 13:18 Abstand.

Diesen Vorsprung brachte der Tabellenzweite gegen ein an diesem Tag völlig überfordertes Team aus der Ostalb sicher über die Runden und hatte am Ende mit 18:25 die Nase klar vorn. Für die Gastgeber gilt es nun, die bisher schwächste Saisonleistung schnell abzuhaken und im nächsten Spiel beim Tabellennachbar SSC Karlsruhe in Normalform anzugreifen, um diese in der Tabelle überholen zu können.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Max Schwebel, Lukas Schmid, Jonas Schmid;

nach oben


12.Spieltag, 12.01.2020, Spiel 12

Enorm wichtiger Sieg beim Tabellenletzten

SV Freiburg II - SG MADS Ostalb    2 : 3

(FrHe) - Beim Regionalliga Schlusslicht SV Fellbach II am Sonntag Nachmittag kamen die Ostalb Volleyballer nur sehr schwer in die Gänge. Die Annahme war relativ stabil, die MADS Angreifer leisteten sich aber einige Ungenauigkeiten, mehrere Schmetterbälle landeten im Aus.

Schnell hatten sich die Gastgeber einen 1:6 Vorsprung im Anfangssatz erspielt. Der Spielaufbau der Gäste wurde zusehends besser, die Aufschläge waren aber zu harmlos, die Fellbacher konnten perfekt annehmen und vor allem über die Mitte und ihren Diagonalangreifer regelmäßig punkten. Gegen einen jetzt auf Augenhöhe mitspielenden Gegner hielten die Gastgeber einen sicheren acht Punktevorsprung bis zum Endstand von 17:25. Die Ostälbler fanden immer besser ins Spiel, Zuspieler Dominik Kelsch konnte seine Angreifer immer bessern in Szene setzen und sein Team konnte den 2. Satz bis zum 18:18 Gleichstand offen halten. Kleinere Annahmeschwächen und einige Aufschlagfehler bei den BIG Points kamen den Fellbachern entgegen, die sich auch den 2. Satz mit 21:25 sichern konnten.

Der Tabellenletzte kämpfte weiter erbittert um seinen 2. Sieg, erspielte sich im 3. Satz eine ständige knappe Führung, bis Christian Kalwa und Jürgen Anciferov mit einer Serie von langen Flatteraufschlägen die Fellbacher Annahme unter Druck setzten, die MADS Abwehr mit Lukas Schmid und Elias Mex brillierte mit phantastischen Abwehrreaktionen, während der reaktivierte Nico Seitzer im Angriff mit einer Topquote überzeugen konnte. Die Gäste konnten somit einen 12:16 in eine 21:18 Führung verwandeln und setzten sich mit 25:22 durch.

Der Tie Break musste die Entscheidung bringen. Beide Teams konnten ihre Angriffe meistens durchbringen, Max Schwebel mit seinen Schnellangriffen und Jürgen Anciferov aus dem Rückraum imponierten mit einer fehlerlosen Quote, während es Tom Klotzbücher und Ralph Klein es gelang, den Fellbacher Hauptangreifer zu blocken. Eine spektakuläre Rettungsaktion der Gäste beim Stande von 14:14 und dem darauf folgenden Punktgewinn führte zu einer Überreaktion des Fellbacher Zuspielers, der den Schiedsrichter beleidigte, worauf dieser die rote Karte zeigte. Somit erhielten die MADS Spieler zwei Punkte innerhalb einer Aktion und konnten sich über einen sehr wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt freuen.

Tom Klotzbücher und Ralph Klein beim Block
Tom Klotzbücher und Ralph Klein beim Block

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Nico Seitzer, Max Schwebel, Lukas Schmid,Jonas Schmid

nach oben


11.Spieltag, 14.12.2019, Spiel 11

MADS Ostalb knöpft dem hohen Favoriten einen Punkt ab

SG MADS Ostalb - USC Freiburg    2 : 3

(FrHe) - Mit druckvollen Flatteraufschlägen setzte MADS Kapitän Jürgen Anciferov die Annahme des Tabellenzweiten USC Freiburg gewaltig unter Druck, eine sehr aufmerksame Abwehr der Gastgeber konnte die Freiburger angriff abwehren. Eine 5:0 Führung war der Lohn für diesen furiosen Auftakt.

Die MADS Annahme mit Lukas Schmid und Elias Mex agierte fast fehlerlos, sodass Zuspieler Christian Kalwa seine Pässe auf alle Angreifer verteilen konnte. Diese dankten es mit knallharten Angriffen, der Freiburger zeigten mit unfassbaren Reaktionen, warum sie die beste Abwehr der Liga haben. Fast kein Ostalbangriff landete im Freiburger Feld , irgend ein Arm oder eine Hand war immer noch im Spiel. Der überragende Gästezuspieler war stets imstande seine Angreifer mit präzisen schnellen Pässen zu bedienen, die den Ostalbblock ganz schlecht aussehen ließen. Der beste Freiburger Angreifer konnte sich stets durchsetzen, die Gäste sicherten sich mit 21:25 dank ihrer überragenden Abwehr den Anfangssatz.

Einen ähnlichen Verlauf nahm der 2. Satz. Die MADS Annahme war nicht mehr so stabil, der USC übernahm sofort das Kommando und sicherte sich mit 20:25 den 2. Abschnitt gegen einen stets mit vollem Einsatz agierenden Gastgeber. Im 3. Durchgang entwickelte sich ein total ausgeglichenes Match. Beide Abwehrreichen begeisterten mit tollen Reflexen, Jürgen Anciferov konnte vor allem mit knallharten Rückraumangriffen für sein Team punkten. Trotz sieben Aufschlagfehlern konnten sich die Ostkälber dank einer bombensicheren Annahme durch Elias Mex, Lukas Schmid und Jürgen Anciferov mit 26:24 durchsetzen. Dieser knappe Erfolg beflügelte die Aalener, die Mittelblocker Max Schwebel und Nils Kleinschmidt konnten sich immer besser auf die USC Angriffe einstellen und einige spektakuläre Blockpunkte erzielen.

Ganz wichtig fürs Spiel der Gastgeber waren einige direkte Blockpunkte durch Tom Klotzbücher gegen den besten Freiburger Angreifer. Ein konstant auf hohem Niveau spielendes Ostalbteam sicherte sich mit 25:20 den 4. Satz zum 2:2 Ausgleich.

Der Tie Break musste entscheiden. Zwei absolut gleichwertige Gegner schenkten sich nichts, beide Abwehrreichen demontierten, welche Schnelligkeit und Reaktionen die Sportart Volleyball so attraktiv macht. Eine perfekte MADS Abwehr, die die Hallendecke leicht touchierte und ein um wenige Zentimeter im Aus gelandeter Angriff der Gastgeber brachten den Freiburgern mit 13:15 einen überaus glücklichen 2:3 Erfolg. Die MADS Spieler dürfen trotzdem mit dem einen Punkt gegen den haushohen Favoriten zufrieden sein und zeigten wieder einmal, dass sie mit jedem Gegner der Liga mithalten können. Es gilt nun im Weihnachtstraining weiter an der Konstanz zu arbeiten, um die Ligazugehörigkeit zu erhalten.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Nils Kleinschmidt, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


10.Spieltag, 07.12.2019, Spiel 10

Die Negativserie reißt nicht ab

TSG HD-Rohrbach - SG MADS Ostalb    3 : 0

(FrHe) - Beim Tabellenfünften TSG Heidelberg Rohrbach mussten die Spieler der SG MADS Ostalb eine weitere bittere 0:3 Niederlage hinnehmen. Sehr fraglich war der Einsatz von Zuspieler Christian Kalwa und Mittelblocker Max Schwebel, die die ganze Woche ausgefallen waren, aber dann trotzdem an den Start gehen konnten.

Im Anfangssatz waren die Aufschläge der Ostälbler zu drucklos, der überragende Heidelberger Libero konnte perfekt annehmen, die Gastgeber konnten ein schnelles Angriffsspiel über alle Positionen aufziehen, die MADS Abwehr war chancenlos, während die meisten Angriffe der Gäste vom Libero abgewehrt wurden. Somit konnten sich die Gastgeber einen sicheren 7:13 Vorsprung erspielen, den sie bis zum sicheren 15:25 Endstand ausbauen konnten.Die Annahme der Ostälbler bleib weiterhin stabil.

Im 2. Satz entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, einen 6:10 Rückstand konnte ein immer mit maximalem Einsatz spielendes MADS Team sogar in eine knappe 18:17 Führung umwandeln. Der Heidelberger Libero machte wieder den Unterschied. Die Gastgeber waren bei den entscheidenden Punkten in den Elementen Feldabwehr und Block einfach stärker und konnten sich wieder auf 19:21 absetzen. Die MADS Angreifer brachten keinen Ball mehr auf den Boden der Heidelberger, diese sicherten sich Satz zwei mit 20:25.

Die jüngste Truppe der Liga zeigte sich trotzdem unbeeindruckt und bot den Gastgebern auch im 3. Abschnitt von Anfang an Paroli. Bis zum Stande von 20:20 konnte sich keiner der Kontrahenten entscheidend absetzen. Eine Fehlerserie von verschlagenen Aufschlägen seitens der Ostälbler verschafften den Heidelbergern leichte Punktgewinne, während die MADS Angriffe wieder an der überragenden Abwehr der Gastgeber scheiterten. Symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf war wiederum die zu hohe Fehlerquote bei den entscheidenden Punkten gegen Satzende, die Ostalb Volleyballer mussten sich wieder mit 21:25 geschlagen geben und bleiben weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz.
Das einzig positive an der Situation ist die Tatsache, dass die dahinter platzierten Teams des USC Konstanz und des SV Fellbach II auch keine Punkte einfahren konnten.

Finte Kalwa

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Patrick Michel, Jonas Schmid, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


09.Spieltag, 30.11.2019, Spiel 9

Gut gespielt trotzdem keine Punkte

SG MADS Ostalb II -TG Bad Waldsee    1 : 3

(FrHe) - Gegen das Regionalligaspitzenteam TG Bad Waldsee sahen die Zuschauer in der Karl Weilandhalle im ersten Satz ein hoch konzentriertes Team MADS Ostalb.

Fehlerlose Annahmen von Lukas Schmid und Tom Klotzbücher ermöglichten Zuspieler Christian Kalwa eine optimale Passverteilung an seine Angreifer. Jürgen Anciferov und Ralph Klein punkteten regelmäßig, der Schnellangriff der Gäste konterte mit einer 100 % Quote. In einem hochklassigen Schlagabtausch mit vielen spektakulären Abwehraktionen konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorsprung erkämpfen. Beim Stande von 24:23 für die Aalener ermöglichten diese den Gästen durch drei Eigenfehler den knappen 24:26 Erfolg in Durchgang eins.

Das jüngste Team der Liga ließ sich dadurch nicht beeindrucken und imponierte weiterhin mit perfekter Annahme durch Lukas Schmid und Jürgen Anciferov. Christian Kalwa mit langen Diagonalaufschlägen zwang die Waldseer zu hohen Angriffen über außen, die von der überragenden MADS Abwehr meistens entschärft wurden. Der Lohn für diese starke Phase war eine sichere Führung. Über die Zwischenstände von 12:5 und 17:9 sicherte sich ein konstant sicher spielendes Ostalbteam mit 25:16 den 2. Satz.

Völlig unbeeindruckt im Stile einer Spitzenmannschaft konterten die Gäste mit gefährlichen Aufschlägen und guter Blockarbeit und erarbeiteten sich einen konstanten vier bis fünf Punktevorsprung, den sie bis sicheren 18:25 Erfolg behaupteten konnten. Ein Spiegelbild des dritten Satzes war der 4. Abschnitt. Drei ungenutzte Chancen im Angriff, zwei Annahmefehler, schon lagen die Gäste mit 1:5 Punkten vorne. Schnell hatten sich die MADS Spieler wieder gefangen, es folgte ein Fight zweier absolut gleichwertiger Kontrahenten, die Gäste ließen der MADS Abwehr mit cleverem Blockanschlagen keine Chance, während die MADS Annahme durch Elias Mex optimal funktionierte, dass Max Schwebel jeden Schnellangriff im Waldsee Feld versenken konnte. Der Punkteabstand blieb somit erhalten, die TG Bad Waldsee sicherte sich wiederum mit 18:25 den 4. Satz und den 1:3 Erfolg.

Es zeigte sich wieder überdeutlich, dass nur zwei kleine Schwächephasen eines ansonsten bravourös spielenden Aalener Teams gegen ein Spitzenteam nicht mehr aufzuholen ist. Somit standen die MADS Spieler trotz einer starken Leistung wieder einmal mit leeren Händen da und bleiben drittletzter in der Regionalligatabelle.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Max Schwebel, Philipp Scholz, Lukas Schmid;

nach oben


08.Spieltag, 23.11.2019, Spiel 8

Nichts zu holen in Freiburg

USC Freiburg - SG MADS Ostalb II    3 : 0

(FrHe) - Beim Vizemeister USC Freiburg zeigte das Gastgeberteam den Gästen von der Ostalb gleich zu Beginn seine Stärke.

Die ersten harten Angriffe der MADS Spieler wurden perfekt abgewehrt, sämtliche Gegenangriffe der Breisgauer schlugen im Feld der Ostälbler ein. Nach einem 3:7 Rückstand fingen sich die Gäste. Max Schwebel mit langen Diagonalaufschlägen zwang die Freiburger mit hohen Angriffen über außen zu agieren, hier stand entweder der Ostalb Block mit Tom Klotzbücher und Jürgen Anciferov oder die Abwehr mit Lukas Schmid war zur Stelle.
Eine 8:7 Führung brachte jedoch keinen Aufschwung, irgend ein Körperteil der Freiburger Abwehr war fast immer am Ball nahezu alle Gästeangriffe wurden von der überragende Feldabwehr der Gastgeber abgewehrt. Der Freiburger Zuspieler sorgte mit einer Serie von knallharten Sprungaufschlägen für ordentliche Verwirrung bei der MADS Annahme, schnell zog der USC wieder mit 12:8 davon. Exakt derselbe Spieler sorgte mit einer weiteren Aufschlagserie für den ungefährdeten 15:25 Erfolg im ersten Satz.

Etwas besser starteten die Ostälbler in den 2. Abschnitt bis zum Stande von 7:7. Der sehr bewegliche Freiburger Block war häufig Endstation für die Ostalb Angreifer, die einem ständigen zwei Punkte Rückstand hinterherlaufen mussten und sich mit 22:25 geschlagen geben mussten. Im Spiel der Gäste machte sich schon ein gewisses Maß an Verzweiflung breit, die Zuspieler Dominik Kelsch und Christian Kalwa versuchten alle Varianten, das USC Block-Abwehrsystem war an diesem Tag einfach nicht zu überwinden.

So musste sich ein resignierendes Gästeteam im 3. Satz klar mit 14:25 geschlagen geben und mit einer deutlichen 0:3 Klatsche den weiten Heimweg antreten.

Foto: Selten stand der MADS Block optimal
Nur selten stand der MADS Block von Tom Klotzbücher und Jürgen Anciferov optimal

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


07.Spieltag, 16.11.2019, Spiel 7

Wenige Zentimeter fehlten zum Erfolg

VfL Sindelfingen - SG MADS Ostalb II    3 : 0

(FrHe) - Das auf dem Papier deutliche 0:3 Ergebnis beim Gastgeber sagt leider nichts aus über ein groß aufspielendes Ostalbteam, das seine mehrmaligen Siegchancen nicht nutzen konnte.

Beim VfL Sindelfingen kamen die Spieler der MADS Ostalb nur sehr schwer in die Gänge, Die Annahmespieler der Gäste hatten große Probleme mit den konstant guten Aufschlägen der Sindelfinger, sodass MADS Zuspieler Christian Kalwa nur hohe Pässe über die Außen spielen konnte. Hier stand entweder ein starker Block oder eine gut postierte Abwehr, schnell lagen die Ostälbler mit 3:8 Punkten im Rückstand, Jürgen Anciferov mit gefährlichen Flatteraufschlägen beschäftigte die Annahme der Gastgeber , die MADS Abwehr mit Elias Mex und Max Schwebel konnte zahlreiche VfL Angriffe abwehren, die Gäste kämpften sich Punkt um Punkt heran. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, das Ostalbteam erspielte sich zwei Satzbälle. Beide Diagonalangriffe schlugen leider wenige Zentimeter außerhalb der gegnerischen Seitenlinie ein. Sehr unglücklich mussten sich die MADS Spieler mit 25:27 geschlagen geben.

Christian Kalwa mit langen Diagonalaufschlägen sorgte für viel Druck im 2. Satz, viele Bälle wurden auf den bundesligaerfahrenen Sindelfingen Diagonalangreifer gespielt. Dieser scheiterte völlig ungewohnt im MADS Block mit Jürgen Anciferov und Max Schwebel. Die restlichen Angriffe wurden von Elias Mex und Christian Kalwa mit teilweise artistischen Reaktionen entschärft, die Ostälbler sicherten sich einen 7:0 Vorsprung. Der MADS Angriff verlor an Durchschlagskraft, die fehlerlos aufschlagenden Gastgeber konnten bis zum 16:16 ausgleichen, Max Schwebel mit einer überragenden Quote im Schnellangriff sorgte für die nächsten Punkte, Tom Klotzbücher und Lukas Schmid imponierten mit spektakulären Abwehraktionen, keines der beiden Teams konnte sich bis zum 23:23 absetzen. Es folgte die Parallele zum ersten Satz. Satzbälle für die Ostälbler, knallharte MADS Angriffe landeten nur wenige Zentimeter im Aus. Sindelfingen konnte sich über einen hauchdünnen 26:28 Erfolg freuen.

Wie so oft , wenn man zwei mal ganz knapp scheitert, machte sich eine gewisse Resignation im Spiel der Gäste breit. Die MADS Annahme kam nicht ans Netz vor, Christian Kalwa konnte nur mit hohen Pässen operieren, die Angriffe scheiterten am Block oder wurden abgewehrt.Eine Gästemannschaft , die nach 2 bravourösen Sätzen jedes Mal mit viel Pech das Nachsehen hatte, musste sich mit 13:25 und 0:3 Sätzen geschlagen geben.

Es gilt nun, die Motivation in den nächsten Spielen weiterhin aufrecht zu erhalten, das Block- Abwehrniveau zu bestätigen und im Angriff bei den „big Points“ präziser zu arbeiten.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Tim Salzmann, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


06.Spieltag, 09.11.2019, Spiel 6

Zweiter Sieg für MADS Ostalb

SG MADS Ostalb II - VfB Friedrichshafen II   3 : 1

(FrHe) - Im 3. Heimspiel gegen die Bundesligareserve des VfB Friedrichshafen trafen die Ostalbvolleyballer auf einen sehr routinierten Gegner .Noch vor einigen Jahren waren 2 gegnerische Spieler in der 1.Bundesliga beim damaligen deutschen Meister tätig.

Die Gäste hatten anfangs keinerlei Probleme , knallharte Sprungaufschläge des Diagonalspielers ,fehlerlose Angriff der Außen, eine 6:9 Führung war die Konsequenz. Die Gastgeber ließen sich nicht beeindrucken, eine fehlerlose Annahme durch Lukas Schmid und Elias Mex ermöglichte MADS Zuspieler Christian Kalwa alle Möglichkeiten, alle Angreifer mit präzisen Pässen einzusetzen. Bis zum Stande von 16:16 sahen die Mutlanger Zuschauer ein packendes Match mit vielen spektakulären Abwehraktionen. Lukas Schmid mit einer Serien von Sprungaufschlägen brachte sein Team mit 21:17 in Führung, diesen Vorsprung konnten die Gastgeber mit dem Satzgewinn von 25:21 halten.

Nach gutem Start schlich sich im 2. Satz die fast schon obligatorische MADS Fehlerserie in Form von vergebenen Chancen im Angriff ein, Friedrichshafen zog schnell auf 12:21 davon. Die Konzentration war wieder da, überragende Abwehraktionen von Max Schwebel und Elias Mex puschten das gesamte Team wieder hoch, die Hausherren konnten sich noch herankämpfen und mussten den Satz nur knapp mit 21:25 abgeben.

Dieser Schwung konnte in den dritten Satz mitgenomen werden, die Angriffe von Max Schwebel und Jürgen Anciferov schlugen regelmäßig im Friedrichshafener Feld ein. Die Ostälbler konnten sich einen konstanten 2 bis 3 Punktevorsprung erspielen und sicherten sich den 3. Abschnitt mit 25:22. Auch ein 1:2 Satzrückstand konnte die Gäste nicht beeindrucken, ihre routinierten Außenangreifer zeigten ihr gesamtes Schlagrepertoire und erspielten sich einen 6:9 Vorsprung.
Tom Klotzbücher mit einer Serie von langen Flatteraufschlägen gelang es, die VfB Annahme gewaltig unter Druck zu setzen, die MDAS Abwehr holte auch die härtesten Angriffe, auf einmal stand es 13:11. Die Gäste ließen nicht locker , konnten ihrerseits einige MADS Angriffe entschärfen und zogen auf 21:23 davon, bis die Stunde von Elias Mex schlug. Mit spektakulären Blocks und Angriffsaktionen gegen seine frühere Mannschaft war er maßgeblich am 25:23 Erfolg seines Teams beteiligt.

Mit dem 2. Sieg konnten die Ostalbvolleyballer mit nunmehr 6 Punkten an ihrem Gegner vorbeiziehen und den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herstellen.

Angriff Lukas Schmid
Foto: G.Oelzle

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Tim Salzmann, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


05.Spieltag, 02.11.2019, Spiel 5

Nichts zu holen beim Spitzenreiter

SG Untersteinb./Öhringen - SG MADS Ostalb II 3 : 0

(FrHe) - Trotz einer klaren 0:3 Niederlage beim souveränen Tabellenführer ASV Botnang konnte das junge Team von der Ostalb phasenweise durchaus mit dem Spitzenreiter mithalten.

Eine sehr gute stabile Annahme und effektive Angriffe der Gäste, die MADS Spieler hielten bis zum Stande von 5:5 absolut mit, einige vergebene Chancen nach gutem Spielaufbau brachten den schnellen 5:10 Rückstand. Bis zum 12:18 sahen die Botnanger Zuschauer wieder eine absolut gleichwertiges Gästeteam, der Rückstand war aber gegen einen mit hoher Präzision agierenden Gastgeber nicht mehr aufzuholen, Botnang sicherte sich den ersten Satz mit 18:25.

Im zweiten Satz zeigte die SG Ostalb ihre bisher beste Saisonleistung: Bombensichere Annahme durch Lukas Schmid und Elias Mex, präzises Zuspiel von Christian Kalwa, Diagonalangreifer Jürgen Anciferov konnte sich regelmäßig gegen den starken Botnanger Block durchsetzen, eine überragende Feldabwehr entschärfte einige der schnellen Angriffe des Gegners, der Spitzenreiter wurde bis zum 19:16 gewaltig unter Druck gesetzt. Den Unterschied machten wiederum eine Fehlerserie in Folge in den Spielelementen Annahme und Angriff, es stand auf einmal 20:22 und 22:25 für den Tabellenführer.

Im dritter Satz wackelte die MADS Annahme bedenklich, der Gegner führte schon mit 3:10, starke Aufschläge von Jürgen Anciferov, die sogar die Top Annahmespieler der Botnanger vor Probleme stellten und eine starke Abwehr von Lukas Schmid, und Ralph Klein, sowie gelungene Schnellangriffe durch Max Schwebel und Tom Klotzbücher brachten die MADS Spieler sogar auf 8:11 heran. Es erfolgte die schon obligatorische Fehlerserie, Botnang zog wieder auf 10:16 davon.

Diese Differenz konnte durch präzise Aufschläge von Dominik Kelsch aufrecht erhalten werden, mehr war aber nicht drin, Endstand 19:25 für die Gastgeber, die als einziges Team in der Regionalliga ungeschlagen ganz oben in der Tabelle stehen.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


04.Spieltag, 12.10.2019, Spiel 4

Erfolgreiche Reise zum Bodensee

USC Konstanz II - SG MADS Ostalb 1 : 3

(FrHe) - Erster Sieg für die Regionalligavolleyballer der MADS Ostalb. Beim Aufsteiger USC Konstanz II kamen die Gäste anfangs nur schwer in die Gänge. Noch etwas Unordnung im Annahmeriegel der Ostälbler nutzen die Gastgeber zu einer schnellen 0:5 Führung im ersten Satz.

Die MADS Spieler ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen, die Annahme durch Schmid und Mex wurde immer stabiler, der Rückstand konnte auf zwei Punkte verkürzt werden. Symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf waren wieder die ungenutzten Chancen im Angriff, so dass die Konstanzer den ersten Satz mit 21:25 für sich entschieden

Auch im 2. Abschnitt funktionierte der Spielaufbau konstant gut , Max Schwebel konnte sich mit seinen Schnellangriffen durchsetzen, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, Entscheidend für den 20:25 Erfolg der Gastgeber war wiederum die zu hohe Fehlerquote der MADS Angreifer. Schon wieder mit einem 0:2 Satzrückstand versehen, brachten einige Blockpunkte durch Klotzbücher und Anciferov den nötigen Auftrieb ins Spiel der SG. Eine fehlerlose Annahme rdurch Schmid und Klein ermöglichte Zuspieler Kalwa alle Möglichkeiten.

Vor allem seine Schnellangreiffer Schwebel und Klotzbücher überwanden den Konstanzer Block in Serie, die Ostälbler zeigten endlich ihr volles Potential und sicherten sich den 3. Satz mit 25:16. Dieser Satz verlieh dem Team den nötigen Auftrieb. Wirksame Aufschläge durch Kalwa, sehenswerte Abwehraktionen von Schmid und  Klotzbücher, die Gastgeber mussten ein immer höheres Risiko eingehen, ihre Fehlerquote nahm zu, die MADS Spieler konnten sich über den 25:18 Erfolg freuen. Der Tie Break musste die Entscheidung bringen. Weiterhin konstante Annahme, wichtige Blocks von  Klein und ein überragender Schwebel im Schnellangriff waren die Garanten für den 15:11 Erfolg und den ersten Sieg des radikal verjüngten Ostalbteams. Die Freude über diesen ersten Erfolg wurde ungewollt verlängert, da der Mannschaftsbus auf der Heimfahrt drei Stunden im Stau auf der Autobahn A 81 stand.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Tim Salzmann, Max Schwebel, Lukas Schmid;

Bild: Max Schwebel (re.) im Block. (Foto Gerald Oelzle)

nach oben


03.Spieltag, 05.10.2019, Spiel 3

MADS Ostalb verpasste ersten Sieg ganz knapp

SG MADS Ostalb - SSC Karlsruhe II - 1 : 3

(FrHe) - Christian Kalwa mit platzierten lang gesetzten Aufschlägen setzte die Annahmespieler des SSC Karlsruhe stark unter Druck, die Gäste konnten nur mit hohen Angriffen über außen agieren, dort stand der Ostalbblock mit Schwebel und Anciferov, die Annahme der Gastgeber mit Schmid und Mex funktionierte hervorragend, das Heimteam konnte sich einen hohen 9:0 Vorsprung erspielen.

Unnötiges Risiko im Aufschlag führte zu direkten Fehlern, die Gästeannahme funktionierte immer besser, Karlsruhe holte Punkt für Punkt auf, während die MADS Angreifer immer öfter am Block oder der hervorragend stehenden Abwehr der Badener scheiterten. Noch mit 21:17 führend, mussten die Ostälbler den 23:23 Satzausgleich hinnehmen und verloren den ersten Satz noch mit 26:28.

Besser kann man einen Gegner nicht aufbauen, bei den Karlsruher lief das Spiel wie am Schnürchen, bombensichere Annahme, präzises Zuspiel, perfekte Schnellangriffe , die Gastgeber wurden im 2. Satz mit 14:25 förmlich überrollt. Eine Trotzreaktion des jungen Teams folgte im 3. Satz gegen weiterhin sehr konstant spielende Karlsruher. Die Vor allem die heimischen Schnellangreifer Schwebel und Klotzbücher konnten sich immer öfter durchsetzen, Anciferov brachte ständigen Druck über die Diagonale, während Klein in der Annahme voll überzeugen konnte.

Das Ostalbteam zeigte, was für Potential in ihm steckt und konnte sich gegen die gleich stark spielenden Gäste mit 25:16 im 3. Satz durchsetzen. Im 4. Durchgang sahen die Zuschauer in der Weilandhalle ein absolut ausgeglichenes Spiel zweier Teams, die mit spektakulären Abwehraktionen Ballwechsel mit hohem Niveau ablieferten. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen.

Zwei vergebene Chancen im Angriff, ein verschlagener Aufschlag der Hausherren bescherte den Gästen den 24:26 Endstand, ein wirklich gut spielendes MADS Team verschenkte wieder mit eigenen Fehlern den möglichen Sieg nach einem Match in dem die junge Truppe sich weiterhin steigern konnte aber es nicht fertig brachte, den Deckel einfach zu zu machen.

Für die MADS I spielten: Anciferov, Kalwa, Kelsch, Klein, Klotzbücher, Mex, Schwebel, Schmid;

nach oben


02.Spieltag, 28.09.2019, Spiel 2

Trotz 1:3 Niederlage deutlicher Leistungsanstieg der SG MADS Ostalb

Allianz Stuttgart - SG MADS Ostalb 3 : 1

(FrHe) - Trotz 1:3 Niederlage deutlicher Leistungsanstieg der SG MADS Ostalb Beim routinierten Gastgeber Allianz Stuttgart, dessen komplettes Team noch vor wenigen Jahren in der 2. Bundesliga aktiv war, entwickelte sich im ersten Satz ein sehr ausgeglichenes Match in dem sich keines der beiden Teams bis zum Stande von 10:10 absetzen konnte. Drei vergebene Angriffschancen nach guter Annahme durch Lukas Schmid brachten den Gastgebern eine 11:14 Führung.

Die Gäste hatten sich wieder gefangen, Zuspieler Christian Kalwa setzte seine Angreifer mit variablem Zuspiel effektiv ein, Jürgen Anciferov und Max Schwebel brachten ihre Angriffe ins Ziel, die Gastgeber spielten jedoch stets auf gleich hohem Niveau, sodass der ein vier bis fünf Punkte Abstand bis zum 20:25 Endstand für Allianz Zu Buche stand.

Die Gäste konnten sich im 2. Abschnitt mit konstanter Annahme im Angriff meist durchsetzen, spektakuläre Abwehraktionen von Elias Mex und Christian Kalwa puschten die Ostälbler hoch, Tom Klotzbücher mit einer Serie von langen Flatteraufschlägen brachte die Stuttgarter Annahmespieler ins Straucheln, eine beruhigende 22:18 Führung war der Lohn für eine deutliche Leistungssteigerung. Mit 25:22 ging der 2. Satz vor allem durch variable Angriffe von Jürgen Anciferov und Ralph Klein verdient an die Ostalbvolleyballer.

Zwei absolut gleichwertige Mannschaften standen sich im 3.Durchgang bis zum 16:16 gegenüber. Präzise Annahmen durch Lukas Schmid und Tom Klotzbücher ermöglichten Zuspieler Christian Kalwa einige erfolgreiche Zuspielerfinten. Wie bei sehr jungen Teams üblich, bescherten einige Wackler bei der Ballannahme den routinierten Gastgebern einige geschenkte Punkte, die Aufschläge der Gäste waren zu drucklos, sodass der Allianz Angriff immer besser zum Zug kam. Mit 19:25 waren die Ostälbler klar im Hintertreffen.

Ein Spiegelbild stellte der 4. Satz dar. Bis zum 5:5 fehlerlos agierend, eine Serie von Fehlern brachte einen 5:9 Rückstand, selbst aus überragenden Abwehraktionen konnten die Gäste ihre Angriffschancen nicht nutzen, ein stets auf gleichem Niveau spielender Gastgeber kam zu einem sicheren 18:25 Erfolg und konnte sich über einen 1:3 Sieg freuen. Ein vor allem im Aufschlagbereich deutlich verbessertes MADS Team unterlag einem Gegner, gegen den es zwar stellenweise mithalten konnte, sich aber durch die immer noch zu hohe Zahl von Eigenfehlern seiner Gewinnchancen beraubte.
An einer spielerischen Verbesserung vor allem durch Reduzierung der Eigenfehler muss weiter gearbeitet werden, um im nächsten Heimspiel am 5. Oktober gegen den SSC Karlsruhe den ersten Sieg einfahren zu können.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


01.Spieltag, 21.09.2019, Spiel 1

Junges MADS Team unterliegt ganz knapp

SG MADS Ostalb - SV Fellbach II 2 : 3

(FrHe) - Mit 2:3 Sätzen mussten sich die Ostalbvolleyballer  gegen den SV Fellbach geschlagen geben. Hauptgrund war l die zu hohe Fehlerquote der Gastgeber bei den entscheidenden Punkten.

Die Hausherren begannen sehr solide und konnten sich basierend auf einer soliden Annahme durch Ralph Klein und Lukas Schmid einen 7:4 Vorsprung erspielen. Im Laufe des ersten Satzes bekamen die Aalener immer mehr Probleme mit den fehlerlosen Fellbacher Aufschlägen , die Angreifer mussten mehr riskieren und scheiterten einige Male am Block der Gäste. Der Fellbacher Diagonalspieler imponierte mit einer fehlerlosen Quote, mit 18:25 hatten die Gäste die Nase klar vorne.

Symptomatisch auch der 2. Satz, Fellbach ohne Aufschlagfehler mit viel Druck, die MADS Spieler leisteten sich zahlreiche Fehlaufschläge und lagen schnell mit 9:13 zurück. Ein mit vorbildlichem Einsatz kämpfendes Ostalbteam arbeitete sich dank guten Aufschlägen von Elias Mex und spektakulären Abwehraktionen von Lukas Schmid wieder heran. Max Schwebel im Schnellangriff und Jürgen Anciferov über Außen konnten regelmäßig punkten, die Gastgeber sicherten sich mit 25:22 den 2. Satz.

Typisch für ein junges Team verlief der dritte Abschnitt. Der Fellbacher Zuspieler stellte die MADS Annahme vor unlösbare Probleme, schnell lagen die Gäste mit 0:7 vorn.Die Aalener Youngsters zeigten sich unbeeindruckt und konnten sich dank ihrer starken Feldabwehr wieder auf 6:8 herankämpfen. Die Aufschlagschwächen waren aber auch im 3.Satz unübersehbar, über die Zwischenstände von 12:17 und 18:22 sichert sich Fellbach mit 19:25 den 3.Satz.

Sehr ausgeglichen verlief der vierte Abschnitt, keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. MADS Kapitän Jürgen Anciferov machte den Unterschied. Mit einigen spektakulären Krachern nach präzisem Zuspiel durch Christian Kalwa war er maßgeblich am 25:21 Erfolg zum 2:2 Satzausgleich beteiligt. Im entscheidenden Tie Break konnten sich die MADS Spieler bis zum Wechsel mit guten Aufschlägen durch Jürgen Anciferov und gelungenen Blocks von Tom Klotzbücher einen 8:6 Vorsprung erspielen und bis zum Stand von 11:9 halten. Typisch für die Aktionen der Gastgeber waren vier vergebene Angriffsaktionen nach guter Annahme durch Tom Klotzbücher. Zwei leichtfertig verschlagene Aufschläge taten ein übriges, der durchaus mögliche Sieg wurde verschenkt. Mit 14:16 sicherten sich die routinierten Gäste den Sieg vor allem deswegen, weil sie ohne Aufschlagfehler ihr Spiel zu Ende spielten.

Ein mit vorbildlicher Einstellung agierendes Ostalbteam muss nun vor allem an der Minimierung seiner Fehlerquote arbeiten um in den entscheidenden Momenten in der Liga mithalten zu können.

Für die MADS I spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Tom Klotzbücher, Elias Mex, Max Schwebel, Lukas Schmid;

nach oben


Die Spielberichte der vergangenen Saison wurden ins Archiv verschoben. Aus Datenschutzgründen haben wir diese Seiten jedoch aktuell Passwort geschützt.