Spielberichte MADS 1 Regionalliga Süd
Saison 2018/19

Federführend für die Regionalliga-Mannschaft SG MADS 1 Ostalb ist die djk-Aalen.
Weitere Informationen, sowie die Spielberichte (wenn nicht hier eingegliedert) finden sie auf der Homepage www.volleyball-aalen.de


 

18.Spieltag, 23.03.2019, Spiel 18

Rumpfteam der MADS Ostalb chancenlos

VfL Sindelfingen - SG MADS Ostalb 3 : 0

(FrHe) - Die Ostalbvolleyballer mussten im letzten Saisonspiel ohne die drei Stammspieler Nico Seitzer, Max Schwebel (private Termine) und Jürgen Anciferov (Muskelverletzung) antreten.

Die MADS Aufschläge im Anfangssatz landeten fast alle beim Sindelfinger Libero. Dieser schaufelte jede Annahme perfekt nach vorn, der überragende Diagonal- und Ex-Bundesligaspieler der Gastgeber imponierte mit einer 100% Quote im Angriff. Die MADS Abwehr fand kein Gegenmittel, der erste Satging eindeutig mit 16:25 an Sindelfingen.

Riesige Annahmeprobleme im zweiten Satz erschwerten MADS Zuspieler Christian Kalwa einen schnellen Spielaufbau, er musste sich auf hohe Pässe über außen beschränken. Seinen in den letzten Spielen fast fehlerlos spielenden Angreifern unterliefen zahlreiche Fehler, die Gastgeber mussten sich nicht besonders anstrengen um auch diesen Satz mit 15:25 zu gewinnen.

Auch im dritten Satz war es wieder einmal offensichtlich, dass der MADS Spielerkader sehr knapp besetzt ist und der Ausfall eines halben Teams nicht zu kompensieren ist. Der Wille, dem Spiel noch eine Wende zu verleihen, war sichtbar, die Qualität reichte einfach nicht aus, um die sehr sicher spielenden Sindelfinger zu gefährden. Mit 14:25 mussten die Gäste ihre deutliche Unterlegenheit auch im dritten Satz anerkennen.

Diese klare Niederlage hatte keinerlei Auswirkung auf die Tabelle, die Ostalbvolleyballer belegten den fünften Tabellenplatz, auch mit einem Sieg im letzten Spiel wäre diese Platzierung fix gewesen.

Für die MADS 1 spielten:Christian Kalwa, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Tom Klotzbkücher, Tobias Stegmaier, Patrick Michel, Lukas Schmid, Tim Stephan ;
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller


17.Spieltag, 16.03.2019, Spiel 17

MADS Ostalb begeistert gegen Spitzenreiter

SG MADS Ostalb - MTV Ludwigsburg 3 : 1

(FrHe) - Die Situation vor dem letzten Heimspiel in der Weilandhalle war eindeutig. Mit einem Sieg wäre die Meisterschaft für Tabellenführer MTV Ludwigsburg schon am vorletzten Spieltag unter Dach und Fach gewesen. Entsprechend selbstbewusst präsentierten sich die Gäste am vergangenen Samstag der stattlichen Zuschauerkulisse.

Gleich zum Auftakt mussten die Hausherren 2 krachende Sprungaufschläge des Ludwigsburger Außenangreifers passieren lassen. Die Ostalbtruppe zeigte sich jedoch nicht geschockt und imponierte mit einer fehlerlosen Annahme durch Nico Seitzer und Lukas Schmid. MADS Zuspieler Christian Kalwa imponierte mit einer gleichmäßigen und sehr präzisen Passverteilung, die Angreifer Max Schwebel und Jürgen Anciferov konnten sich gegen den sehr hohen Ludwigsburger Block mehrmals durchsetzen. Der starke MADS Block mit Tobias Stegmaier tat ein übriges, die Gastgeber konnten sich einen 13:9 Vorsprung erspielen.

Der Tabellenführer kämpfte sich noch einmal heran, Nico Seitzer und Jürgen Anciferov überzeugten im Angriff mit klug gespielten Lobs und sorgten für den knappen 25:23 Erfolg im Anfangssatz. Keineswegs geschockt zeigten sich die Gäste im zweiten Satz. Druckvolle Aufschläge und ein gut stehender Block brachten ihnen mit 15:25 den mühelosen 1:1 Satzausgleich.

Im 3. Satz sahen die Aalener Volleyballfans einen hochklassigen Schlagabtausch mit spektakulären Abwehraktionen auf beiden Saiten. Den Ludwigsburger Angreifern war anzumerken, dass sie es nicht gewohnt waren, dass viele ihrer knallharten Angriffe von der perfekt postierten MADS Abwehr entschärfte wurden. Über die Zwischenstände von 4:0 und 18:13 erspielten sich die Aalener dank einer fast fehlerlosen Annahme einen scheinbar sicheren Vorsprung, ließen die Gäste aber mit einer kleinen Schwächephase im Spielaufbau und Angriff wieder heran kommen. Die variablen Außenangreifer Lukas Schmid und Nico Seitzer sorgten für den 25:23 Erfolg im dritten Abschnitt. MADS Block war entscheidend für den Sieg

Völlig ausgeglichen verlief der vierte Satz. Beide Teams imponierten mit spektakulären Schmetterbällen, die Gäste konnten sich knapp mit 17:20 absetzen und wähnten sich fast schon als Sieger. Mittelblocker Patrick Michel mit perfektem Stellungsspiel brachte die Ludwigsburger Außenangreifer mit drei direkten Blockpunkten fast zur Verzweiflung und leistete den entscheidenden Beitrag zum 20:20 Ausgleich. Ausschlaggebend für den 25:22 Erfolg im vierten Satz war die äußerst variablen MADS Angreifer, auf deren Wechsel zwischen harten Schmetterbällen und intelligent gespielten Lobs sich die Ludwigsburger Abwehr nur sehr schwer einstellen konnte. Nach ihrer stärksten Saisonleistung durften sich die Ostalb Volleyballer freuen, in der Rückrunde als einziges Team dem Tabellenführer eine Niederlage beigebracht zu habe. Die Ostälbler haben sich damit den fünften Tabellenplatz gefestigt und sich von diesem Rang nicht mehr zu verdrängen.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier ,Tim Stephan;
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller


16.Spieltag, 09.03.2019, Spiel 16

MADS Ostalb mit 3 Punkten aus Südbaden im Gepäck

FT 1844 Freiburg II - SG MADS Ostalb 1 : 3

(FrHe) - Die Bundesligareserve der FT Freiburg kämpfte im Heimspiel gegen die Ostalbvolleyballer als Tabellenschlusslicht um ihre letzte Chance zum, Klassenerhalt und hatte sich mit einem Bundesligaspieler verstärkt.

Von Anfang an entwickelte sich ein temperamentvolles Spiel, das im Zeichen zweier starker Angriffsreihen stand. Beide Teams standen stabil in der Annahme, die Zuspieler konnten ihre Angreifer optimal bedienen, bis zum Stande von 14:14 konnte sich keiner der 2 Kontrahenten entscheidend absetzen. MADS Zuspieler Christian Kalwa unterband mit langen Diagonalaufschlägen die Freiburger Schnellangriffe, der MADS Block mit Tobias Stegmaier und Jürgen Anciferov konnte einige Freiburger Angriff entschärfen und die Gäste mit 21:17 in Führung bringen. Knallharte Flatteraufschläge der Gastgeber sorgten für Unruhe in der MADS Annahme, die Freiburger erspielten sich eine 2 Punkte Vorsprung, den sie mit 23:25 zum Satzgewinn nutzen konnten.

Nach schwachem Auftakt mit weiteren Annahmeproblemen und einem 1:5 Rückstand lief der MADS Angriff mit knallharten Schnellangriffe durch Patrick Michel und Tobias Stegmaier wie am Schnürchen, die Gäste erkämpften sich gegen einen starken Gegner mit 3 spektakulären Blocks durch Nico Seitzer mit 25:23 den Satzausgleich. Mit den langen Aufschlägen in die Lücken der gegnerischen Aufstellung erschwerte vor allem Max Schwebel im 3.Abschnitt den Spielaufbau der Freiburger, die MADS Abwehr glänzte mit sehenswerten Aktionen, über die Zwischenstände von 9:5 und 18:12 sorgte ein glänzend aufspielendes Gästeteam für einen beruhigenden Vorsprung. Nach präzisem Zuspiel von Moritz Kaisser erzielte Jugendspieler Tom Klotzbücher die vorentscheidenden Punkte mit 25:18 ging der Satz klar an die Gäste.

Eine niemals aufgebende Freiburger Mannschaft erkämpfte sich auch im 4.Durchgang einen 11:12 Vorsprung, die MADS Annahme mit Nico Seitzer und Lukas Schmid zeigte sich aber immer stabil, Zuspieler Christian Kalwa konnte sämtliche Angreifer mit präzisen Pässen bedienen, nahezu jeder MADS Angriff landete im gegnerischen Feld. Die junge Freiburger Truppe musste immer mehr riskieren, was eine deutlich höhere Fehlerquote zur Folge hatte. Ein souverän agierendes Ostalbteam konnte sich mit 25:16 über den 2.Auswärtssieg der Saison freuen und in der Tabelle mit Rang 5 einen Platz nach oben rücken.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa, Tom Klotzbücher , Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier;
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

Zuspieler Kalwa bedient Angrefer Schwebel
Zuspieler Christian Kalwa bedient seinen Schnellangreifer Max Schwebel


15.Spieltag, 16.02.2019, Spiel 15

MADS Ostalb sichert sich souverän den Klassenerhalt

SG MADS Ostalb - SSC Karlsruhe II 3 : 0

(FrHe) - Etwas verschlafen starteten die Ostalbvolleyballer gegen die Bundesligareserve des SSC Karlsruhe ins Match. Zu harmlose Aufschläge, sowie schlechtes Stellungsspiel der MADS Feldabwehr verhalfen den Gästen zu einem perfekten Spielaufbau, nahezu jeder der Karlsruher Angriffe schlug im Feld der Gastgeber ein.

Die Gäste konnten sich einen ständigen 2 bis 3 Punktevorsprung erspielen. Eine sich allmählich in allen Bereichen stärker werdende MADS Mannschaft kämpfte sich bis zum Stande von 23:23 heran und sicherte sich knapp mit 27:25 den Anfangssatz. Die Annahme von Lukas Schmid und Nico Seitzer wurde immer stabiler, sodass Zuspieler Christian Kalwa seine Angreifer Jürgen Anciferov und Max Schwebel mit präzisen Pässen in Szene setzen konnte. Diese bedankten sich mit platzierten Angriffen, die Spielgemeinschaft konnte sich einen scheinbar sicheren 16:10 Vorsprung erspielen. Eine kleine Schwächephase der Aalener Annahmespieler verhalf den Gästen durch ihren überragenden Schnellangreifer zum 17:17 Ausgleich.

In der entscheidenden Endphase präsentierten sich die Ostälbler wieder voll konzentriert. Eine Serie von spektakulären Blocks durch Nico Seitzer und Max Schwebel ließ den Diagonalangreifer der Gäste verzweifeln, mit 25:20 ging der zweite Satz klar an die Gastgeber. Das Spiel des Heimteams lief nun wie am Schnürchen, Tobias Stegmaier und Nico Seitzer versenkten nahezu jeden Angriff im Karlsruher Feld, die MADS Abwehr mit Jürgen Anciferov und Lukas Schmid war hellwach, Beim 25:16 Erfolg im dritten Satz waren die Gäste absolut chancenlos.
Mit diesem klaren 3:0 Erfolg sicherten sich die Ostalbvolleyballer ihren 6. Tabellenplatz und den Klassenerhalt auch in dem Fall, wenn sogar drei Teams zum Saisonende absteigen würden.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier, Tim Stephan;
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller


14.Spieltag, 02.02.2019, Spiel 14

MADS verzweifelt an der „Schwarzwaldmauer“

USC Freiburg - SG MADS Ostalb 3 : 1

(FrHe) - Beim Tabellenzweiten USC Freiburg begannen die Ostalbvolleyballer sehr verhalten. Die Aufschläge der Gäste waren viel zu harmlos. Sodass der ganz starke Freiburger Zuspieler mit viel Übersicht meistens seine kompletten drei Angreifer einsetzen konnte, diese bedankten sich und konnten teilweise auch mit nicht exakt getroffenen Angriffsbällen reihenweise punkten.

Die MADS Abwehr präsentierte sich nach der 3 1/2-stündigen Anreise noch sehr verschlafen, die Freiburger „Einhörner“ hatten keinerlei Probleme, den Anfangssatz mit 16:25 für sich zu entscheiden. Auf diese Art und Weise wollten sich die Ostälbler nicht abservieren lassen, der Block mit Patrick Michel und Jürgen Anciferov konnte einige Mal zupacken, Lukas Schmid und Max Schwebel konnten einige Freiburger Angriffe abwehren. Bis zum Stande von 17:19 konnte sich keiner der Kontrahenten entscheidend absetzen, als Moritz Kaisser mit seinen langen Diagonalaufschlägen für einige Verwirrung in der Freiburger Annahme sorgte. Der Freiburger Zuspieler konnten nur noch mit hohen Pässen operieren, die MADS Blocker Felix Kraft und Max Schwebel waren zur Stelle

Ein jetzt hellwaches Gästeteam sicherte sich den 2. Satz mit 25;20. Im 3. Satz entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams agierten aus einer sicheren Annahme und konnten ihre Angriffe perfekt organisieren und abschließen, 2 absolut ebenbürtige Abwehrreihen kratzten auch die unmöglichsten Bälle heraus, den Zuschauern wurde ein höchst attraktives Match mit langen Ballwechseln geboten. Beim Stande von 19:19 sahen die Freiburger Volleyballfans den Ballwechsel des gesamten Spiels. Jeweils 4 mal hintereinander konnten beide Abwehrreihen auch die härtesten Angriffe des Gegners abwehren, am Ende holten sich die Gastgeber den wohl spielentscheidenden Punkt. Dieses verlorene Rallye hatten den Widerstand der Gäste gebrochen, Zwei Annahme und Angriffsfehler folgten, Freiburg siegte mit 21:25.

Zu Beginn des 4. Satzes versuchten die Gäste noch einmal alles, aber überragende Abwehraktionen des ehemaligen Bundesligaliberos ließ sie verzweifeln. Selbst die härtesten Schmetterbälle von Nico Seitzer und Jürgen Anciferov wehrte dieser nach perfektem Stellungsspiel präzise ab. Der überragende Außenangreifer der Gastgeber war nicht mehr in den Griff zu bekommen. Mit 17:25 mussten die Ostälbler die Überlegenheit des Tabellenzweiten aus dem Breisgau anerkennen.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Christian Kalwa, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Tom Klotzbücher, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

Im Auswaertsspiel gegen Freiburg
Bild: Meistens wies der MADS Block mit Nico Seitzer und Patrick Michel einige Lücken auf.
(Foto djk-Aalen, Frieder Henne)


13.Spieltag, 26.01.2019, Spiel 13

MADS Ostalb in Topform gegen Allianz Stuttgart

SG MADS Ostalb - TSV G.A.Stuttgart II 3 : 0

(FrHe) - Gegen die älteste Mannschaft der Regionalliga, die noch vor einigen Jahren komplett in der 2. Bundesliga aktiv war, begannen die Ostalbvolleyballer hoch konzentriert.

Die MADS Annahme mit Lukas Schmid und Patrick Michel zeigte sich hellwach und baggerte die gegnerischen Aufschläge perfekt zu Zuspieler Christian Kalwa, der seine Angreifer mit präzisen Pässen bediente. Es war erstaunlich, wie die hervorragend stehende Allianz Abwehr selbst die härtesten Angriffe von Jürgen Anciferov und Nico Seitzer abwehren konnte und sogar zum Gegenangriff schreiten konnte. Aber an diesem Abend zeigte die MADS Abwehr mit Lukas Schmid und Patrick Michel ihr ganzes Potential und ließ keinen der Stuttgarter Schmetterbälle auf den Boden kommen, so dass den Zuschauern ein äußerst attraktives Spiel geboten wurde.

Keiner der zwei Kontrahenten konnte sich entscheidende absetzen bis zum Stande von 14:14. Max Schwebel und Jürgen Anciferov konnten sich zunehmend mit krachenden Angriffsschlägen bzw. überlegten taktischen Varianten durchsetzen, der Anfangssatz ging mit 25:19 an die Gastgeber. Die routinierten Gäste zeigten sich keineswegs beeindruckt und holten sich mit cleverem Block anschlagen über außen eine 7:11 Führung im 2. Satz, bis Christian Kalwa und Max Schwebel mit ihren langen Aufschlägen das schnelle Angriffsspiel der Gäste über die Mitte verhinderten. Der MADS Block mit Nico Seitzer und Patrick Michel war zur Stelle und war entscheidende für den 25:21 Erfolg der Heimmannschaft.

Ein so erfahrenes Team wie die Allianzspieler war nicht aus der Ruhe zu bringen. Nachlassender Aufschlags druck führte zu perfektem Spielaufbau der Gäste, die mit ihren Schnellangriffen über die Mitte punkten konnten und ihrem Team einen 7:12 Vorsprung sichern konnten. Es war Jürgen Anciferov vorbehalten, mit seinen Flatteraufschlägen in die Lücken der gegnerischen Annahme zu treffen, so dass die Aalener mit spektakulären Blocks durch Nico Seitzer und Patrick Michel wieder Punkt um Punkt aufholen konnten. Lukas Schmid und Max Schwebel im Angriff spielten fehlerlos, ein hart umkämpfter 3. Satz ging mit 25:23 an die Ostälbler, die nun mit 19 Punkten mit ihrem Gegner gleich zogen.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa, Tom Klotzbücher, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


12.Spieltag, 19.01.2019, Spiel 12

Ersatzgeschwächtes MADS Ostalbteam ohne Punkte in Heidelberg

TSG HD-Rohrbach - SG MADS Ostalb 3 : 0

(FrHe) - Beim heimstarken Tabellenvierten TG Heidelberg Rohrbach starteten die Ostalbvolleyballer ohne die zwei aus beruflichen Gründen abwesenden Stammspieler Nico Seitzer und Felix Kraft mit sicherem Spielaufbau und platzierten Aufschlägen in den ersten Satz.

Eine Aufschlagserie von Tim Stephan zwang die Gastgeber zu hohen Pässen über außen, der MADS Block mit Patrick Michel und Jürgen Anciferov stand goldrichtig, die Gäste konnten sich einen 11:7 Vorsprung erspielen. Die Angriffe der Spielgemeinschaft in Folge waren zu drucklos um eine sehr gut stehende Feldabwehr der Heidelberger in Verlegenheit zu bringen. Die Gastgeber konnten sich auf 18:18 dank ihrer soliden Abwehrarbeit wieder ins Spiel bringen. Von nun an brachte ein schwacher und ideenloser MADS Angriff keinen Ball mehr im Heidelberger Feld unter. Mit 18:25 ging der Anfangssatz klar an die Gastgeber.

Im zweiten Abschnitt ließ die Qualität der MADS Aufschläge deutlich nach, die Heidelberger konnten nahezu jeden Ball perfekt annehmen und vor allem über die Mitte und ihren Diagonalspieler regelmäßig punkten. Ein chancenloses Gästeteam musste sich klar mit 18:25 geschlagen geben. Erst im dritten Satz verstanden es die MADS Angreifer variabler zu agieren und setzten die Heidelberger Abwehr mit einem Wechsel von hart geschlagenen Schmetterbällen und platzierten Lobs unter Druck, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum Satzende konnte sich keiner der Kontrahenten entscheidend absetzen. Entscheidend für den 26:28 Erfolg der Gastgeber war ihr starker Diagonalangreifer, gegen den die MADS Abwehr kein Mittel zur Hand hatte.

Nach dieser Niederlage erstmals ohne Satzgewinn bleiben die Ostalbvolleyballer weiterhin auf dem 7. Tabellenplatz. Gerade in diesem Spiel war überdeutlich zu sehen, dass die Ostälbler das Fehlen von zwei Stammspielern nicht kompensieren kann. Beim nächsten Heimspiel gegen die Routiniers der Allianz Stuttgart ist zumindest Nico Seitzer wieder am Start, so dass der MADS Angriff wieder auf vollen Touren laufen kann.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa, Patrick Michel,Lukas Schmid, Max Schwebel, Tobias Stegmaier, Tom Klotzbücher, Tim Stephan;
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

Foto aus dem Pokalspiel

nach oben


Pokalspiel, 14.01.2019

Württemberg Pokal

MADS Ostalb unterliegt ganz knapp dem Ligakonkurrenten aus Sindelfingen

(FrHe) - Weiterhin ohne Urlauber Tobias Stegmaier in der Mutlanger Heidehalle angetreten, fanden die Ostalb Volleyballer nur schwer ins Spiel und ließen vor allem im Aufschlag den nötigen Druck vermissen, sodass die Gäste ihr Spiel gut organisieren konnten.

Ihr überragender Diagonalangreifer, der vor zwei Jahren noch in der ersten Bundesliga spielte, konnte sich stets im Angriff durchsetzen und brachte den Gästen einen drei bis vier Punktevorsprung, den diese zum 21:25 Satzgewinn ausbauten. Deutlich bessere Aufschläge durch Christian Kalwa und Tim Stephan verschafften dem MADS Block mit Patrick Michel mehr Chancen, die Gastgeber konnten auf 11:5 davon ziehen und sich einen ständigen Vorsprung erkämpfen. Leichtfertig vergebene Chancen gegen eine phantastische Sindelfingen Abwehr brachten die Gäste wieder heran, diese sicherten sich auch den zweiten Satz mit 24:26.

Auch im dritten Abschnitt schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts. Moritz Kaiser mit Aufschlägen und Nico Seitzer mit knallharten Diagonalangriffen waren die Garanten für den genauso knappen 26:24 Erfolg. Der überragende Sindelfinger Angreifer war weiterhin vom Ostalb Block nicht zu bremsen und sorgte dazu noch mit seinen Aufschlägen in die Lücken der MADS Annahme für den vorentscheidenden 17:11 Vorsprung bis Tim Stephan mit einer Aufschlagserie und Jürgen Anciferov über außen und Max Schwebel mit seinen Schnelllangriffen zum 23:23 egalisieren konnten. Völlig unspektakulär nach einem beiderseits guten Spiel verlief das Satzende. Zwei Eigenfehler der Gastgeber bescherten den Sindelfingern mit 25:27 den äußerst knappen Sieg.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Patrick Michel Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tim Stephan, Tom Klotzbücher
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

Foto aus dem Pokalspiel

nach oben


11.Spieltag, 12.01.2019, Spiel 11

MADS Ostalb siegt mit bester Saisonleistung gegen Tabellendritten

SG MADS Ostalb - TG Bad Waldsee 3 : 1

(FrHe) - Im ersten Heimspiel des neuen Jahres hatten es die Ostalbvolleyballer mit dem Tabellendritten der TG Bad Waldsee zu tun. Schon vom ersten Ballwechsel an war deutlich zu erkennen, dass die Heimmannschaft mit dem unbedingten Willen angetreten war, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren.

Jürgen Anciferov setzte den Gegner mit langen Flatteraufschlägen unter Druck. Die meisten Angriffe über außen wurden von der äußerst wachsamen Feldabwehr mit Patrick Michel und Christian Kalwa abgewehrt, die Gastgeber erspielten sich eine sichere 9:2 Führung im Anfangssatz. Auch die MADS Annahme mit Lukas Schmid zeigte keinerlei Schwächen, In einem temperamentvollen ersten Satz imponierten die Gäste genauso mit einer sehr gut stehenden Feldabwehr, liefen aber einem dauernden Rückstand hinterher und mussten sich mit 25:20 geschlagen geben.

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich beide Teams im 2. Abschnitt. Platzierte Aufschläge durch Tim Stephan spektakuläre Abwehraktionen von Patrick Michel, den Zuschauern wurde Volleyball vom Feinsten geboten. Nico Seitzer und Jürgen Anciferov mit überragenden Quoten im Außenangriff waren die Garanten für den knappen 26:24 Erfolg der Gastgeber. Bis zum Stande von 13:13 lief der dritte Satz absolut ausgeglichen, als die Annahmequalität der Ostälbler nachließ, die Gäste konnten sich dank ihrer sehr starken Feldabwehr auf 13:16 absetzen und diesen Vorsprung zum 21:25 Erfolg nutzen.

Starke Aufschläge von Jürgen Anciferov und Moritz Kaiser stellten die Waldsee Annahme vor Riesenprobleme, während sich Felix Kraft mit blitzschnellen Abwehraktionen auszeichnen konnte. Max Schwebel mit einigen Angriffskrachern ließ der Gästeabwehr keine Chance, auch Jugendspieler Tom Klotzbücher konnte sich mit sehr sicheren Angriffen auszeichnen. Nico Seitzer mit einer überragenden Blockserie gegen den bisher erfolgreichsten Diagonalangreifer aus Waldsee entnervte die Gäste komplett. Eine 20:9 Führung war der Lohn für eine geschlossene Mannschaftsleistung des MADS Teams. Die Gastgeber spielten sich in einen Rausch, mit 25:13 wurden die Gäste regelrecht deklassiert.
Nach der bisher besten Saisonleistung verkürzten das Ostalbteam mit bisher 16 Punkten den Rückstand auf Platz drei auf fünf Punkte.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Patrick Michel Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tim Stephan, Tom Klotzbüche
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


10.Spieltag, 16.12.2018, Spiel 10

Knappe 2:3 Niederlage für ersatzgeschwächtes Ostalbteam

SG BEG United - SG MADS Ostalb 3 : 2

(FrHe) - Ohne ihre zwei Hauptangreifer Jürgen Anciferov (verletzt) und Nico Seitzer (beruflichen Termin) musste die Mannschaft der SG MADS Ostalb beim Aufsteiger BEG United die weite Reise nach Freiburg antreten. Mit Jugendspieler Tom Klotzbücher und Sven Willig standen zwei neue Spieler aus der 2. Mannschaft in der Startaufstellung.

Die cleveren Aufschläger der Gastgeber erkannten sofort die Lücken der MADS Annahme und stellten diese vor große Probleme. Schnell hatten sich die Freiburger eine 11:16 Führung gegen ein Gästeteam erspielt, das auch gegen Satzende noch nicht ins Spiel gefunden hatte. Die Hausherren hatten keinerlei Probleme sich den Anfangssatz mit 18:25 zu sichern.

Auch im 2. Abschnitt musste MADS Zuspieler Christian Kalwa lange Wege gehen, um die weiterhin zu kurz gespielten Bälle seiner Annahmespieler zu erlaufen. Nur selten konnte er seine Schnellangreifer Tobias Stegmaier und Max Schwebel einsetzen, die dann auch regelmäßig punkten konnten. Logischerweise ging auch Satz zwei an die Gastgeber, die sich auch im Abwehrbereich als eindeutig stärker präsentierten.

Ganz langsam stabilisierte sich im 3. Satz der Spielaufbau der Gäste, die aber niemals zu ihrem gewohnten Spiel fanden. Allein Zuspieler Moritz Kaisser war es zu verdanken, dass ein 15:17 Rückstand egalisiert werden konnte. Mit seinen langen Flatteraufschlägen setzte er die Freiburger Annahmespieler stark unter Druck, sodass kein geordneter Spielaufbau mehr möglich war, Die MADS Angriffe über Sven Willig liefen viel besser, mit 25:22 schafften die Gäste den Anschluss.

Auch im 4. Abschnitt war es wieder Moritz Kaisser, der mit seinen Aufschlägen die Basis legte, sodass die Angreifer Jonas Schmid und Sven Willig die entscheidenden Punkte zum 25:20 Erfolg erzielen konnten. Wiederum unübersehbare Schwächen im Spiel der Gäste in den Bereichen Annahme und Angriff bescherten den zwar solide aber bestimmt nicht überragend spielenden Gastgebern den entscheidenden 4:8 Vorsprung im entscheidenden Tie Break den ein weiterhin fehlerhaft spielendes MADS Team nicht mehr aufholen konnte. Trotz einiger spektakulärer Abwehraktionen von Tim Stephan und Lukas Schmid mussten sich die Gäste einem engagiert spielenden Team BEG United mit 11:15 geschlagen geben.

Für die MADS 1 spielten: Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Patrick Michel, Jonas Schmid, Lukas Schmid, Max Schwebel, Tobias Stegmaier, Tim Stephan, Sven Willig;
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


09.Spieltag, 01.12.2018, Spiel 9

Bittere Heimniederlage für MADS Ostalb

SG MADS Ostalb - VfL Sindelfingen 1 : 3

(FrHe) - Mit dem letzten Aufgebot mussten die Ostalb Spielgemeinschaft im letzten Heimspiel 2018 antreten. Mit Patrick Michel, Tim Stephan und Tom Klotzbücher fehlten aus verschiedenen Gründen drei Spieler.

Gegen Aufsteiger VfL Sindelfingen erwischten die Gastgeber einen guten Start ins Match. Jürgen Anciferov setzte die Annahme der Gäste mit langen Flatteraufschlägen stark unter Druck, sie konnten nur mit hohen Pässen über außen agieren, der MADS Block mit Felix Kraft und Max Schwebel war zur Stelle . Die Gastgeber konnten sich einen sicheren fünf-Punktevorsprung. Der MADS Angriff mit Tobias Stegmaier und Nico Seitzer lief wie am Schnürchen, die Gastgeber sicherten sich Satz 1 eindeutig mit 25:17.

Die Gäste konnten sich im 2.Abschnitt immer besser auf die MADS Aufschläge einstellen, ihr Diagonalangreifer und EX Bundesligaspieler punktete konstant, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Abwehr der Gäste imponierte mit sehr gutem Stellungsspiel und holte sich einige Schmetterbälle der Spielgemeinschaft. Mit 23:25 sicherte sich ein jetzt stark spielender VFL den 2. Satz.

Lange Diagonalaufschläge von Zuspieler Christian Kalwa verhalfen den Gastgebern zu einem 5:1 Vorsprung im 3.Satz, die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und konnten sich dank starker Abwehraktionen wieder herankämpfen. Gegen Satzende stoppte eine schwere Fingerverletzung die Aktionen des Ostalb Hauptangreifers Jürgen Anciferov, der aber nicht mehr ausgewechselt werden konnte und den Satz zu Ende spielen musste. Die immer konstanter spielenden Sindelfinger sicherten sich den Satz mit 20:25.

Ohne ihren Hauptangreifer taten sich die Gastgeber im 4. Abschnitt sehr schwer und mussten einem ständigen Rückstand hinterherlaufen. Clevere Angriff über außen durch Lukas Schmid brachte sein Team wieder auf 22:22 heran, die Partie war wieder völlig offen. Ein Aufschlagfehler sowie ein Ins Aus geschlagener Angriff brachte den Gästen den entscheidenden Vorsprung. Mit 22:25 mussten sich die Gastgeber geschlagen geben und die Sindelfinger in der Tabelle vorbei ziehen lassen.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


08.Spieltag, 24.11.2018, Spiel 8

Keine Punkte in Ludwigsburg

MTV Ludwigsburg - SG MADS Ostalb 3 : 1

(FrHe) - Das Regionalligamatch MTV Ludwigsburg – MADS Ostalb war im ersten Satz geprägt von zahlreichen Fehlern beider Teams. Die Gastgeber servierten mit vollem Risiko, dementsprechend unterliefen ihnen zahlreiche Aufschlagfehler, während die Ostälbler im Angriff einige Punktchancen nicht nutzen konnten.

Ludwigsburg sicherte sich einen 10:16 Vorsprung. Das Spielniveau wurde zusehends besser, beide Teams agierten auf Augenhöhe, sodass der Punktabstand erhalten blieb, die Gastgeber sicherten sich den ersten Satz mit 19:25.

In Satz zwei war es Jürgen Anciferov, der die Ludwigsburger Annahme mit seinen gefährlichen Flatteraufschlägen stark unter Druck setzte. Die MADS Abwehr mit Tim Stephan und Lukas Schmid konnte einige Ludwigsburger Angriffe entschärfen, die Gäste sicherten sich einen 5:1 Vorsprung. Zuspieler Christian Kalwa nutzte die immer besser werdende Annahme seiner Mitspieler und konnte vor allem seine Schnellangreifer Max Schwebel und Tobias Stegmaier in Szene setzten. Ein sehr solide spielendes Gästeteam konnte sich über die Zwischenstände 10:7 und 16:13 den 2. Satz mit 25:20 sichern.

Dieser Leistungsaufschwung konnte im 3. Abschnitt nicht fortgesetzt werden, vor allem der Ludwigsburger Schnellangriff konnte sich stets durchsetzen, schnell lagen die Gastgeber mit 3:7 vorn. Ein Doppelwechsel mit Moritz Kaisser und Tom Klotzbücher brachte die Gäste wieder auf 8:10 heran, da sich Diagonalspieler Felix Kraft jetzt öfters gegen den sehr starken Ludwigsburger Block durchsetzen konnte. Die MADS Aufschläge waren aber zu drucklos um den Spielaufbau der Gastgeber zu stören, diese sicherten sich Satz 3 mit 20:25. Durch harte Diagonalangriffe von Nico Seitzer konnten sich die Ostälbler einen 6:3 Vorsprung erspielen und diesen bis zum Stande von 10:8 halten. Eine Serie von Fehlern in allen Spielelementen brachte den Gastgebern den entscheidenden 10:16 Vorsprung, den ein gegen Satzende überzeugend spielendes MADS Team nicht mehr ganz aufholen konnte und sich mit 22:25 geschlagen geben musste.

Foto: Angriff Tobias
Foto: (djk-aalen F.Henne)

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier, Tom Klotzbücher, Tim Stephan
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


07.Spieltag, 10.11.2018, Spiel 7

Hart erkämpfter Heimerfolg

SG MADS Ostalb - FT 1884 Freiburg II 3 : 0

(FrHe) - Gegen die junge Truppe der FT Freiburg sorgt MADS Zuspieler Moritz Kaisser mit langen Flatteraufschlägen im ersten Satz für Unruhe in der Freiburger Annahme.

Die Gäste konnten nur mit hohen Pässen über außen agieren, der MADS Block mit Patrick Michel und Felix Kraft war zur Stelle und sorgte für einen 5:0 Vorsprung. Der Bundesliganachwuchs aus dem Breisgau imponierte vor allem mit exzellenter Feldabwehr bei den gewiss nicht schlechten Angriffen der Ostälbler und konnte sich Stück für Stück wieder heranarbeiten. Nach einem total ausgeglichenen Satz waren die Ostälbler die glücklicheren und konnten sich den ersten Satz mit 28:26 sichern.

Von diesem Rückstand ließen sich die Gäste nicht beeindrucken und setzte die MADS Annahme mit wirkungsvollen Aufschlägen stark unter Druck, sodass der Aalener Schnellangriff fast immer ausgeschaltet wurde. Es waren vor allem die MADS Außenangreifer Nico Seitzer und Jürgen Anciferov, die sich gegen den starken Freiburger Block durchsetzen konnten und ihrem Team zum 25:22 Erfolg im 2. Abschnitt verhalfen.

Die MADS Annahme wackelte in Satz drei immer mehr, die Gäste erspielten sich über 3:7 und 7:13 einen sicheren Vorsprung. Tobias Stegmaier und Christian Kalwa sorgten mit zwei Aufschlagserien dafür dass die Gastgeber durch Max Schwebel und Felix Kraft wirkungsvolle Blocks setzten konnte. Die Ostälbler erarbeiteten sich einen 18:14 Vorsprung. Eine unglückliche Verletzung seines Diagonalspielers am Netz setzte den Freiburger Trainer dermaßen in Rage, dass er sich eine rote Karte vom gut leitenden Schiedsgericht einhandelte. Die Unruhe bei der jungen Freiburger Truppe wurde immer größer. MADS Zuspieler Christian Kalwa nutzte die jetzt sehr stabile Annahme durch Lukas Schmid und Tim Spepan und bediente seinen Schnellangreifer Max Schwebel mit kurz gespielten Pässen, die dieser souverän im Feld der Gäste versenkte, Mit 25:20 hatten die Gäste am Ende doch recht klar das Nachsehen.

Mit diesem zweiten Sieg in Serie vergrößerte die Spielgemeinschaft ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf 10 Punkte und muss nun am nächsten Spieltag beim neuen Spitzenreiter MTV Ludwigsburg zeigen wohin die Reise in den nächsten Spielen geht.

Foto: Spiel gegen Freiburg
Foto: (djk-aalen F.Henne)

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Christian Kalwa,Felix Kraft, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier, Tim Stephan
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


06.Spieltag, 27.10.2018, Spiel 6

Zweiter Saisonsieg

SSC Karlsruhe - SG MADS 1 Ostalb 1 : 3

(FrHe) - Beim Bundesliganachwuchs des SSC Karlsruhe landeten die Ostalbvolleyballer mit 3:1 Sätzen ihren zweiten Saisonsieg. Nach drei knappen 2:3 Niederlagen in Folge traf die MADS Volleyballer mit dem krankheitsbedingten Ausfall ihres Stammzuspieles Christian Kalwa die nächste Negativmeldung vor der Fahrt nach Karlsruhe ein. Neuzugang Moritz Kaisser kam unverhofft zu seinem ersten Einsatz in der Anfangsformation.

Seine Mitspieler machten es ihm anfangs nicht leicht. Mit sechs direkten Fehlern in allen Spielelementen verhalfen sie den Gastgebern zu einem 20:25 Erfolg im ersten Abschnitt. Auch in Satz zwei waren die MADS Aufschläge zu harmlos, so dass die Gastgeber mit Schnellangriffen über die Mitte und clevere Aktionen über außen sich einen ständigen zwei bis drei Punktevorsprung erspielen konnten.

Die immer stabiler werdende MADS Annahme mit Tim Stephan und Nico Seitzer war die Voraussetzung für Zuspieler Moritz Kaiser, seine Angreifer mit präzisen Pässen zu bedienen. Vor allem Diagonalspieler Felix Kraft mit knallharten Schmetterbällen oder überlegten Lobs konnte sich gegen den Karlsruher Block durchsetzen und sein Team nach zweimaligen Rückstand mit 26:24 wieder ins Spiel bringen.

Mit entscheidend war auch die jetzt hellwache Feldabwehr durch Libero Tim Stephan und Tobias Stegmaier, die einige Karlsruher Angriffe perfekt abwehren konnten, Auch im 3. Satz konnte sich keiner der zwei Kontrahenten bis zum Stande von 19:19 deutlich absetzen, Jürgen Anciferov über außen und Max Schwebel im Schnellangriffe sorgten für den 25:22 Erfolg der Gäste.

Zum ersten Mal in dieser Saison zeigten die Ostalb Volleyballer in Satz 4 ihre spielerische Leichtigkeit, die sie bisher vermissen ließen. Perfekte Annahme durch Nico Seitzer und Tim Stephan, variables Zuspiel von Moritz Kaisser, und fehlerloses Angriffsspiel durch Jürgen Anciferov und Felix Kraft, der Gegner resignierte komplett und wurde mit 25:13 regelrecht an die Wand gespielt.
Nach diesem 2. Saisonsieg haben sich die MADS'ler auf den 5. Tabellenplatz gesetzt und sich deutlich von den hinteren Plätzen abgesetzt.

Foto: Spiel gegen Karlsruhe - kein Durchkommen im MADS Block
Foto: Kein Durchkommen für den Karlsruher Angriff beim Block von Max Schwebel und Felix Kraft (djk-aalen F.Henne)

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier, Tim Stephan
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


05.Spieltag, 27.10.2018, Spiel 5

Wiederum 5 Sätze und am Ende nur ein Punkt

SG MADS 1 Ostalb - USC Freiburg 2 : 3

(FrHe) - Gegen einen routinierten und sehr ausgeglichen agierenden USC Freiburg entwickelte sich in der Heidehalle Mutlangen ein temperamentvolles Match auf hohem Niveau.

Sowohl die Gastgeber als auch der Tabellenzweite imponierten mit solider Annahme und dementsprechend konsequent gespieltem Angriffsspiel. Bis zum Stande von 16:15 konnte sich keiner der zwei Kontrahenten absetzen. Entscheidend für den 25:20 Erfolg der Ostälbler waren effektive Blockaktionen von Felix Kraft, sowie direkte Angriffspunkte durch Jürgen Anciferov und Max Schwebel. Völlig unbeeindruckt vom Rückstand hielten die Freiburger einer nahezu fehlerlos spielenden Heimmannschaft stets entgegen. Auch im zweiten Abschnitt zeigte keines der beiden Teams bis zum 15:15 ein Anzeichen einer Schwäche. Lukas Schmid servierte gezielt zwischen die Annahmespieler der Gäste, sodass diese nur über die Außen angreifen konnte.

Der MADS Block war entweder mit direkten Blockpunkten oder nach hinten abgelenkten Bällen zur Stelle. MADS Zuspieler Christian Kalwa konnte seine Angreifer Jürgen Anciferov über außen und Tobias Stegmaier mit schnellen Pässen einsetzen, die diese zum entscheidenden 19:15 Vorsprung. Im Freiburger Feld versenkten. Vorne stand wieder der sehr starke Block mit Christian Kalwa und Tobias Stegmaier, mit 25:19 sicherte sich ein ganz stark spielendes Ostalbteam auch den zweiten Satz.

Nach einer durch starkes Aufschlagsspiel bedingten 6:1 Führung dachte jeder der zahlreichen Zuschauer schon an ein schnelles 3:0, wurde aber eines Besseren belehrt. Einige Nachlässigkeiten im Bereich Annahme sowie ungenutzte Chancen im Angriff brachten die stets konstant spielenden Freiburger wieder auf 5:6 heran. Ab diesem Moment war es vorbei mit dem souveränen Spiel der Heimmannschaft. Unstimmigkeiten im Zusammenspiel unpräzise Abwehr von einfachen Bällen sorgten für eine allgemeine Verunsicherung des gesamten Teams, die routinierten Gäste sicherten sich mit 22:25 den dritten Satz.

Katastrophal präsentierte sich die Gastgeber im vierten Satz. Fehler in allen Spielelementen - mit 13:25 wurde dieser regelrecht hergeschenkt. Es spricht für die absolut intakte Mannschaftsmoral der Ostälbler dass sie einen 1:4 Rückstand dank guter Blocks durch Patrick Michel und cleveren Angriffen von Nico Seitzer wieder egalisierten und im entscheidenden Tie Break dagegen hielten. In einem ganz engen Satz konnten die Gäste ihren Ein-Punktevorsprung vor allem durch ihren jetzt fehlerlosen Außenangreifer behaupten und sich mit 14:16 den 2:3 Erfolg sichern.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier, Tom Klotzbücher, Sven Willig.
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


04.Spieltag, 20.10.2018, Spiel 4

Knappe Niederlage gegen Allianz

Allianz Stuttgart - SG MADS 1 Ostalb 3 : 2

(FrHe) - Harmlose Aufschläge der Ostalbvolleyballer beim Gastspiel in Stuttgart gaben den fast komplett aus ehemaligen Bundesligaspielern bestehenden Gastgebern alle Möglichkeiten, die von den routinierten Hauptstädtern konsequent genutzt wurden.

Von allen Positionen schlugen die gegnerischen Angriffe auf dem MADS Feld ein, die Gäste wurden im ersten Satz mit 17:25 regelrecht aus der Halle geschossen. Ganz ähnlich begann der zweite Abschnitt, nach einem 1:7 Rückstand wurde die Annahme der Ostälbler mit Jürgen Anciferov zusehend sicherer. Nico Seitzer mit seinen Sprungaufschlägen und Tobias Stegmaier mit langem Service in die Ecken des Stuttgarter Felds brachten den Spielaufbau der Gastgeber in Schwierigkeiten, der MADS Block mit Felix Kraft und Max Schwebel konnte öfters zupacken.

Genauso souverän wie umgekehrt in Satz eins sicherten sich die Gäste mit 25:19 den zweiten Satz. Im dritten Abschnitt schaltete Max Schwebel mit seinen langen Flatteraufschlägen den Stuttgarter Schnellangriff weitgehend aus, so dass die MADS Abwehr einige Stuttgarter Angriffe entschärfen konnte. Zuspieler Christian Kalwa bediente vor allem Nico Seitzer mit schnellen Pässen, die dieser im Feld der Gastgeber versenkte, Daneben sorgte Felix Kraft mit äußerst variablem Angriffspiel für Unordnung in der Stuttgarter Abwehr, Satz drei war mit 25:18 wiederum eine klare Sache für die Ostälbler. Unpräziser Spielaufbau und zu harmloses Angriffsspiel seitens der Gäste brachten den Stuttgartern eine 8:4 Führung im vierten Satz.

Trotz der Stabilisierung der MADS Annahme durch Lukas Schmid setzten sich die cleveren Allianz Angreifer immer wieder gegen den Ostalblock durch und konnten Satz 4 mit 19.25 für sich entscheiden. Im entscheidenden Tie Break war die MADS Abwehr anfangs nicht im Bilde umd musste die Stuttgarter auf 1:4 davon ziehen lassen. Gute Angriffe von Nico Seitzer und Tobias Stegmaier brachten die Aalener wieder auf 8:8 heran, der Satz war wieder offen. Beim Stande von 10:10 leisteten sich die Gäste drei Folgefehler in den Elementen Annahme Zuspiel und Angriff, die ballsicheren Gastgeber bedankten sich und siegten mit 11:15.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Patrick Michel, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

Foto: Spiel gegen die Allianz Stuttgart
Foto:djk-aalen F.Henne

nach oben


03.Spieltag, 13.10.2018, Spiel 3

MADS Ostalb hatte den Titelfavoriten nahe an der Niederlage

SG MADS 1 Ostalb - TSG HD-Rohrbach 2 : 3

(FrHe) - In der Heidehalle Mutlangen entwickelte sich von Anfang an ein sehr unterhaltsames Volleyballmatch auf oberstem Regionalliganiveau. Mit ihrer schon legendären Abwehrstärke wehrte die TSG Heidelberg Rohrbach selbst die härtesten Angriffe der Ostälbler ab und waren so der Garant für lange hoch intensive Ballwechsel. Beide Teams hauten sich dank einer sehr stabilen Annahme die Bälle nur so um die Ohren, keiner der beiden Kontrahenten konnte sich absetzen.

Im Spiel zweier absolut gleichwertiger Mannschaften hatten die Gastgeber nach gespielten 29 Minuten mit 26:24 die Nase vorn. Die Aufschlagqualität der Spielgemeinschaft ließ im zweiten Satz etwas nach, was bei den Heidelbergern zu einer perfekten Ballannahme und konsequenterweise häufigen Schnellangriffen über die Mitte führte. Dagegen fanden die Ostälbler kein Gegenmittel und mussten sich deutlich mit 19:25 geschlagen geben

Im dritten Durchgang zeigten beide Teams, dass sie an einem guten Tag zur Regionalligaspitze zu zählen sind. Sichere Ballannahme, variables Zuspiel, krachende Schmetterbälle und spektakuläre Abwehraktionen auf beiden Seiten, den Mutlanger Zuschauern wurde alles geboten, was dieses Spiel so interessant macht. Die Gäste waren die Glücklicheren und siegten knapp mit 23:25.

An Dramatik nicht zu überbieten war der vierte Satz. Nach einer 8:4 und 19:15 Führung vergaben die Gastgeber mit knapp ins Aus oder in den Heidelberger Block geschlagenen Angriffen ihren Vorsprung und ließen die Heidelberger wieder zum 23:23 herankommen. In einem Kampf auf Biegen und Brechen mit langen Ballwechseln konnten sich die MADS Spieler nach 32 Minuten vor allem durch überragende Abwehraktionen mit 31:29 den Satz sichern und zum 2:2 ausgleichen.

Im entscheidenden Tie Break gaben beide Team noch einmal alles , wobei drei knapp ins Aus geschlagene Schmetterbälle der Gastgeber den Ausschlag für den knappen 12:15 Erfolg der Gäste gaben. Trotz dieser 2:3 Niederlage zeigten die Ostalbvolleyballer eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel in Bad Waldsee und werden in dieser Form für jeden der kommenden Gegner eine schwer lösbare Aufgabe darstellen.

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tobias Stegmaier.
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


02.Spieltag, 03.10.2018, Spiel 2

Stark begonnen, stark nachgelassen

TG Bad Waldsee - SG MADS 1 Ostalb 3 : 1

(FrHe) - So kann man die 1:3 Niederlage der MADS Ostalb am Mittwoch, 03.10.2018 beim Konkurrenten TG Bad Waldsee beschreiben.

Anknüpfend ans letzte Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer ein hellwaches Gästeteam, das aus einer nahezu fehlerlosen Annahme von Nico Seitzer und Jürgen Anciferov agierte. Zuspieler Christian Kalwa setzte vor allem seinen Schnellangreifer Felix Kraft ein, der mit knallharten Angriffen übe die Mitte erfolgreich war. Schnell gingen die Ostälbler mit 5:2 in Führung, als Jürgen Anciferov zum Aufschlag antrat. Mit einer Serie von langen Flatteraufschlägen setze er die Waldsee Annahmespieler unter Druck. Diese konnten nur noch mit hohen Bällen agieren, sodass der MADS Block mit Nico Seitzer und Max Schwebel zur Stelle war. Schafften es die Gastgeber am Block vorbei zu kommen, war die sehr aufmerksame Abwehr mit Lukas Schmid meist am richtigen Ort. Eine logische 12:7 Führung war der Lohn für eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Diesen Vorsprung brachten die Ostalb Volleyballer relativ mühelos nach Hause, So ging der Anfangssatz sehr sicher mit 25:21 an die MADS Ostalb. Dieser sichere Teilerfolg sollte eigentlich zur Steigerung des Selbstvertrauens führen, das Gegenteil war der Fall. Die Aufschläge der Gastgeber wurden druckvoller, parallel dazu nahm die Annahmequalität der Gäste ab. Den Gastgebern wurde der zweite Abschnitt mit 14:25 regelrecht hergeschenkt.

Auch der dritte Satz begann mit Annahmeschwächen und leichtfertig vergebenen Angriffschancen die Gäste mussten ständig einem 2-3 Punkte Rückstand hinterher laufen. Kein Team konnte sich eine kleine Serie erspielen, sodass die Punktediffererenz im ganzen Satz konstant blieb. Mit 21:25 Erkämpften sich die Waldseeer den 2:1 Vorsprung.

Den totalen Einbruch erlebten die Zuschauer im vierten Satz, Eine katastrophale Annahme seitens seiner Mitspieler musste Zuspieler Christian Kalwa ausbügeln und konnte seine Angreifer nur mit hohen Pässen ohne jede Alternative einsetzen. Diese scheiterten zunehmend am stets gut postierten Block der Gastgeber. Diese sicherten sich mit 14:25 den verdienten 1:3 Erfolg gegen ein zuletzt ganz schwaches Team von der Ostalb.

Zuspiel Christian Kalwa
Foto: djk-Aalen, F.Henne

Für die MADS 1 spielten: Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Rene Paul, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tim Stephan.
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


01.Spieltag, 29.09.2018, Spiel 1

Makelloser Saisonstart für MADS Ostalb

(FrHe) - Mit einem 3:0 Erfolg gegen Aufsteiger BEG United debütierten die Ostalbvolleyballer am vergangenen Samstag in der Carl Weilandhalle.

Hart umkämpft war jeder Punkt im Auftaktsatz . Die MADS Annahme mit Lukas Schmid und Nico Seitzer schaufelte konstant jeden Ball nach vorn, sodass Zuspieler Christian Kalwa seine Angreifer Max Schwebel und Felix Kraft mit schnellen Pässen einsetzen konnte. Diese konnten in Serie punkten. Auch der Gästeangriff war meist über seinen 2 m großen Diagonalangreifer erfolgreich, kein Team konnte sich bis zum Stande von 8:8 absetzen.

Schnell hatten die Ostälbler erkannt, dass die Gäste kaum über die Mitte angriffen und konzentrierten ihre Blockarbeit auf außen. Einige spektakuläre Blocks von Jürgen Anciferov und Felix Kraft zogen dem bisher nicht zu bremsendem Diagonalangreifer der Gäste den Zahn und brachten den Gastgebern den vorentscheidenden 18:12 Vorsprung. Die MADS Annahme funktionierte weiter hervorragend , die Gäste aus dem Breisgau waren nicht mehr imstande ihren Rückstand aufzuholen. Mit 25:22 ging der Auftaktsatz an die Ostälbler.

Gefährliche Flatteraufschläge von Lukas Schmid erschwerten die Gästeannahme , die nur noch über außen angreifen konnten. Der Ostalbblock mit Nico Seitzer und Felix Kraft stellte ein unüberwindbares Hindernis für den gegnerischen Hauptangreifer, der völlig entnervt seine ungewohnte Auswechslung hinnehmen musste. Die MADS Annahme mit Tim Stephan funktionierte weiterhin hervorragend ,sodass Schnellangreifer Max Schwebel die Gäste mit krachenden Schmetterbällen zur Verzweiflung brachte. Mit 21:13 ging der 2. Satz klar an die Hausherren.

Nach der klaren 2:0 Führung ließ die Konzentration der Ostälbler leicht nach, Zuspieler Christian Kalwa musste mehr hohe Pässe über außen spielen, fand aber in Jürgen Anciferov einen Angreifer der sich stets mit harten Diagonalangriffen gegen den Gästeblock durchsetzen konnte. Beim Stande von 11:11 setzte Jürgen Anciferov die Gäste mit gefährlichen Flatteraufschlägen stark unter Druck, während Lukas Schmid sein Team mit spektakulären Abwehraktionen im Spiel halten konnte. Die MADS Annahme war weiter stabil, Nico Seitzer brillierte mit schnellen Angriffen über außen, mit 25:21 war der 3:0 Erfolg unter Dach und Fach.

Für die MADS 1 spielten:Jürgen Anciferov, Moritz Kaisser, Felix Kraft, Christian Kalwa, Rene Paul, Lukas Schmid, Max Schwebel, Nico Seitzer, Tim Stephan.
Trainer: Henne, Co-Trainer: Eller

nach oben


Die Spielberichte der vergangenen Saison wurden ins Archiv verschoben. Aus Datenschutzgründen haben wir diese Seiten jedoch aktuell Passwort geschützt.