Spielberichte MADS 1 Regionalliga Süd
Saison 2021/22

Federführend für die Regionalliga-Mannschaft SG MADS 1 Ostalb ist die djk-Aalen.
Weitere Informationen, sowie die Spielberichte (wenn nicht hier eingegliedert) finden sie auf der Homepage www.aalener-sportallianz.de


 

18.Spieltag, Spiel 17, 30.04.2022

Schwacher Auftritt der MADS Ostalb endet mit Abstieg aus der Regionalliga

SG MADS Ostalb - BEG United   0 : 3

(FrHe) - Im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen den Tabellenzweiten BEG United aus Emmendingen begannen die Ostalbvolleyballer äußerst nervös gegen einen äußerst abwehrstarken Gegner. Auch die MADS Abwehr funktioniert bis zum Stande von 10:6, als der der gegnerische Zuspieler zum Aufschlag antrat.

Mit seinen gefährlichen Sprungflatteraufschlägen wirbelte er die sonst so stabile Annahme der Ostälbler gehörig durcheinander und brachte sein Team mit 10:11 nach vorn. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gäste ihre eindeutigen Vorteile im Bereich Annahme hatten, während die Aalener mehr Druck im Angriff entwickeln konnten. Bis zum 26:26 ging es hin und her, bis zwei vergebene Angriffschancen der Gastgeber den 26:28 Satzgewinn der Gäste beschlossen.

Auch im 2. Satz konnte das Heimteam seine Verkrampfung niemals ablegen, auch eine 13:10 Führung bewirkte keine Änderung, die Fehlerquote bei der Ballannahme und im Angriffsspiel waren entscheidend für den 23:25 Erfolg eines Gegners, der mit Sicherheit auch nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

Im 3. Abschnitt war anfangs eine gewisse Konstanz festzustellen, die MADS Angreifer agierten variabler und konnten häufiger punkten. Eine scheinbar beruhigende 8:4 Führung brachte jedoch keine Sicherheit ins MADS Spiel, das weiterhin von zahlreichen Eigenfehlern geprägt war. Beim Stande von 17:19 konnte der MADS Block mit Niklas Bareiß und Jonas Brenner einige Mal erfolgreich agieren, die BEG Annahme war jedoch weiterhin stabil, ihr überragender Außenangreifer war nicht zu bremsen, mit 21:25 war die 0:3 Schlappe besiegelt, gleichbedeutend mit dem Abstieg in die Oberliga. Nun gilt es für die Ostälbler eine intensive Bestandsaufnahme durchzuführen, um für die nächste Saison eine schlagkräftige Truppe in der Oberliga stellen zu können.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Niklas Bareiß, Markus Bauer, Jonas Brenner, Jens Hansen, Dominik Kelsch, Elias Mex, Lukas Schmid und Jonas Schmid;
Trainer Frieder Henne, Johannes Eller


17.Spieltag, Spiel 16, 10.04.2022

MADS Ostalb überrascht beim Meister Karlsruhe

SSC Karlsruhe II - SG MADS Ostalb  1 : 3

(FrHe) - Max Schwebel mit langen Diagonalaufschlägen, Jonas Brenner und Elias Mex mit guten Blocks verhalfen ihrem Team beim Spitzenreiter SSC Karlsruhe II zu einem 5:2 Vorsprung im Anfangssatz, den die Gastgeber ihrerseits durch zwei Aufschlagserien in eine 8:12 Führung umwandeln konnten.

Selbst die härtesten MADS Angriffe wurden von der überragend stehenden Feldabwehr der Gastgeber entschärft, diese konnten sich einen 12:19 Vorsprung erspielen. Jonas Schmid mit druckvollem Service und Niklas Bareiß mit gelungenen Blocks ließen bis zum 18:19 Anschluss wieder hoffen, bis ein Karlsruher Außenangreifer wieder mit starken Aufschlägen den MADS Spielaufbau empfindlich störte, die Karlsruher hatten mit 22:25 die Nase vorn.

Auch der 2. Satz stand im Zeichen zweier starker Abwehrreihen, die viele sehr harte gegnerische Angriff entschärfen konnten. Karlsruhe konnte zum 10:14 davon ziehen, als wieder Jonas Schmid im Aufschlag und der MADS Block mit Jonas Brenner und Niklas Bareiß die Gäste auf 13:14 heran kommen ließen. Die MADS Angreifer Jürgen Anciferov und Lukas Schmid stellten ihr Angriffsspiel um und agierten wesentlich flexibler , die Karlsruher Abwehr reagiert häufig zu spät auf die clever platzierten Angriffe. Ab dem 19:19 Gleichstand waren die Aalener Angreifer deutlich erfolgreicher und sicherten sich Satz zwei mit 25:22.

Ein fehlerlos aufschlagendes Gästeteam zwang die SSC Spieler zu hohen Angriffen über außen, die entweder im MADS Block landeten oder von der überragenden Abwehr mit Max Schwebel, Elias Mex und Lukas Schmid zu Zuspieler Dominik Kelsch gespielt wurden. Diese setzte vor allem Jürgen Anciferov mit präzisen Pässe über außen ein, der die Karlsruher Feldabwehr mit seinen variablen Angriffsschlägen zur Verzweiflung brachte. Ein souverän aufspielendes Ostalbteam sicherte sich den 3. Satz mit 25:15.

Die Ostälbler setzten ihre variable Angriffstaktik auch im 4. Satz konsequent weiter um, der Karlsruher Trainer reagierte mit einer wütenden Wechselorgie, die total verpuffte. Eine hoch konzentriert spielende MADS Mannschaft brachte den Satz mit 25:20 sicher nach Hause und konnte sich über den ersten Auswärtssieg ausgerechnet beim Spitzenreiter freuen und den zum Klassenerhalt nötigen 8. Tabellenplatz festigen.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Niklas Bareiß, Jonas Brenner,Dominik Kelsch, Elias Mex, Lukas Schmid und Jonas Schmid, Max Schwebel;


16.Spieltag, Spiel 15, 02.04.2022

Ganz wichtiger Sieg für MADS Ostalb

SG MADS Ostalb - TSV G.A. Stuttgart II  3 : 1

(FrHe) - Im 2. Endspiel um den Klassenerhalt gegen den Tabellenvierten Allianz Stuttgart sahen die Aalener Volleyballfans eine hoch konzentriertes Heimteam, das mit druckvollen Aufschlägen von Elias Mex und Dominik Kelsch die Stuttgarter Annahme öfters ins Wackeln brachte.

Dem Gegner blieb häufig nur die Option mit hohen Bällen über außen zu operieren, sodass der MADS Block mit Max Schwebel und Jürgen Anciferov einige direkte Punkte erzielen konnte. Eine klare 14:6 Führung war der Lohn für diese starke Anfangsleistung. Kleiner Annahmeschwächen brachten die Gäste wieder auf 15:11 heran. Von nun an zeigten beide Teams hochklassigen Volleyball mit sehenswerten Hinterfeldangriffen durch Elias Mex. Am Ende stand ein sicherer 25:20 Erfolg für die Heimmannschaft zu Buche.

Die Routiniers der Liga hatten sich von nun an immer besser auf die MADS Aufschläge eingestellt und imponierten durch cleveres Angriffsspiel, in dem sie den MADS Block öfters so trafen, dass der Ball ins Aus flog. Bis zum Stande von 16:16 konnte sich kein Team entscheidend absetzen, am Ende waren die Gäste mit 23:25 die Glücklicheren.

Das Spielniveau lbieb auch in Satz 3 auf sehr hohem Niveau. Spektakuläre Schnellangriffe durch Jonas Brenner, der von Dominik Kelsch mustergültig eingesetzt wurde, wechselten ab mit perfektem Abwehrspiel der Gäste, es stand 24:24, Zum ersten Mal in dieser Saison zeigten sich die jungen MADS Angreifer bei den Big Points voll konzentriert. Lukas Schmid und Jürgen Anciferov nutzen ihre Chancen und waren entscheidend am 28:26 Erfolg beteiligt.

Angetrieben vom temperamentvollen Publikum erkämpften sich die MADS Spieler gegen einen weiterhin phantastisch abwehrenden Gast eine 8:5 Führung im 4. Satz. Einige Annahmefehler brachten die Stuttgarter wieder auf 18:18 heran.In den entscheidenden Schlussminuten konnten Elias Mex und Max Schwebel einige knallharte Angriffe abwehren, Dominik Kelsch servierte präzis auf Lukas Schmid und Jürgen Anciferov, die sicher punkten konnten. Mit einem Ass beendete Jürgen Anciferov das Match eine überglückliches MADS Team freute sich beim 28:26 über einen ganz wichtigen 3:1 Erfolg. Damit stehen die Ostalbvolleyballer auf einem Nichtabstiegsplatz, den sie aber noch in zwei weiteren Spielen bestätigen müssen.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Dominik Kelsch, Elias Mex, Lukas Schmid, Max Schwebel;


15.Spieltag, Spiel 14, 26.03.2022

Knappe Niederlage im ersten Endspiel für MADS Ostalb

SG MADS Ostalb - SV Fellbach   2 : 3

(FrHe) - Ein coronobedingt wieder nur mit sechs Spielern angetretenes Gastgeberteam startete furios und setzte die Gäste vom SV Fellbach permanent unter Druck.

Diese konnten bis zum 11:11 Gleichstand jederzeit mithalten, als Dominik Kelsch mit platzierten Aufschlägen die Fellbacher Annahme intensiv beschäftigte, sodass die Gäste nur mit hohen Pässen über außen agieren konnten. Der MADS Block mit Max Schwebel und Niklas Bareiß erwies sich als unüberwindbar, schnell hatten sich die Aalener einen 18:12 Vorsprung erspielt, den sie souverän bis zum 25:19 Satzgewinn ausbauten. Beflügelt durch den starken Auftakt lief die MADS Annahme durch Lukas Schmid und Jürgen Anciferov wie am Schnürchen. Mittelangreifer Jonas Brenner wurde von Zuspieler Dominik Kelsch hervorragend freigespielt und imponierte mit einer 100 % Punktquote im Abschluss.

Der Gegner wurden mit 25:12 regelrecht an die Wand gespielt. Wie so oft nach einer leichten 2:0 Satzführung ließ die Konzentration der MADS Angreifer etwas nach, die Fellbacher hatten taktisch umgestellt und reduzierten ihre Fehlerquote deutlich, die Aalener Volleyballfans sahen im 3, Satz 2 gleichwertige Teams, Fellbach hatte mit 23:25 am Ende die Nase vorn. Auch im 4. Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts, keiner konnte sich absetzen, bei den Big Points war Fellbach cleverer und siegte wiederum mit 23:25.

Im entscheidenden Tie Break zeigten die MADS Angreifer Nerven und scheiterten einige Male am Fellbacher Block, die Gäste erspielten sich einen 4:8 Vorsprung , den sie souverän zum 10:15 Erfolg ausbauen konnten. Nach dieser bitteren Niederlage gegen den Tabellennachbarn verbleiben die Ostalb Volleyballer auf dem vorletzten Tabellenplatz, haben aber noch zwei Heimspiele und weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt. Trotz guten Leistungen zeigte sich wieder die große Schwäche der Ostälbler bei den entscheidenden Spielsituationen die Punkte zu machen. Dieses Manko muss nächste Woche gegen die Routiniers von Allianz Stuttgart unbedingt abgestellt werden.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Jonas Brenner, Jens Hansen, Ralph Klein, Elias Mex, Lukas Schmid, Max Schwebel;


14.Spieltag, Spiel 13, 19.03.2022

Toller aber erfolgloser Kampf der sechs Aufrechten

VfL Sindelfingen - SG MADS Ostalb   3 : 1

(FrHe) - Zum Nachholspiel beim VfL Sindelfingen liefen die letzten spielfähigen Akteure der MADS Ostalb in die Halle. Corona bei zwei Spielern und eine Jugendverpflichtung beim dritten ließen den Kader der Ostalb Volleyballer auf die Minimalgröße von sechs Spielern schrumpfen. Dazu kam noch eine Spielpause von fünf Wochen, inklusive Training auf Sparflamme, auch Corona geschuldet. Dementsprechend waren die Aalener erstaunt, dass die Gastgeber mit ihrem vollen 12 Mann Kader am Start waren. Diese waren von Corona im Januar und Februar betroffen und hatten alles überstanden.

Startschwierigkeiten nach langer Spielpause
Im Anfangssatz sorgte ihr überragender Diagonalangreifer, der ehemalige Bundesligaspieler mit knallharten Sprungaufschlägen für einen sicheren vier Punktevorsprung der Sindelfinger gegen eine ansonsten schon sehr gut annehmende MADS Mannschaft. Deren Fehlerquote im Aufschlag war jedoch viel zu hoch, sodass die Gastgeber beim 14:25 keine Probleme hatten.

Enorme Leistungssteigerung ab Satz zwei
Die sechs Aufrechten zeigten ab dem 2. Satz ihr wahres Leistungsvermögen. Stabile Annahmen durch Lukas Schmid und Jürgen Anciferov, schnelles variables Zuspiel von Dominik Kelsch und sehenswerte Schnellangriffe durch Jonas Brenner, den Sindelfingern wurde alles abverlangt. Eine Aufschlagserie von langen Flatterbällen durch Jonas Brenner brachte den Gästen einen 3 Punktevorsprung. Die MADS Abwehr mit Max Schwebel und Lukas Schmid wehrte auch die härtesten Sindelfinger Angriffe ab. Die wahrscheinlich bisher beste Saisonleistung der Gäste wurde mit dem 25:21 Erfolg in Satz zwei belohnt.

Einen hochklassige Auseinandersetzung bekamen die Zuschauer im 3. Satz zu sehen. Spektakuläre Abwehraktionen auf beiden Seiten waren die Voraussetzungen für temperamentvolle Ballwechsel. Bei insgesamt 4 Matchbällen fehlte den Gästen das Quäntchen Glück , einige MADS Angriffe endeten im starken Block der Gastgeber oder landeten ganz knapp im Aus. Mit 29:31 waren die Hausherren am Ende die Glücklicheren.

Auch im 4.Satz imponierten Ostälbler mit einer stabilen Annahme, scheiterten aber entweder am überragenden Block oder der enorm starken Sindelfinger Feldabwehr, ein niemals aufsteckendes MADS Team musste sich mit 16:21 geschlagen geben. Nun heißt es, diese Leistung in den nächsten zwei Heimspielen zu konservieren, hoffentlich die Coronaausfälle wieder ins Boot zu holen, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft anzusteuern.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Dominik Kelsch, Lukas Schmid, Max Schwebel;

Block Jonas und Dominik in Sindelfingen


12.Spieltag, Spiel 12, 12.02.2022

Schwacher Auftritt von MADS Ostalb in Bad Waldsee

TG Bad Waldsee - SG MADS Ostalb   3 : 1

(FrHe) - Starke Aufschläge von Jürgen Anciferov und Jens Hansen waren die Voraussetzung für gelungene Blockaktionen von Lukas Schmid und Jonas Brenner.

Die Ostalbvolleyballer starteten mit einem ständigen 2 Punkte Vorsprung in den ersten Satz beim Gastgeber TG Bad Waldsee. Stellungsfehler am Netz und vergebene Angriffschancen ließen die Gastgeber auf 10:10 herankommen. Der MADS Angriff präsentierte sich weiterhin fehlerhaft , Bad Waldsee konnte sich auf 15:21 absetzen und den ersten Satz klar mit 18:25 gewinnen. Völlig von der Rolle war die MADS Annahme im 2. Abschnitt. Der Waldseer Zuspieler knallte den Gästen 4 Sprungaufschläge ins Feld, sofort stand es 0:4.
Ein völlig demoralisiertes Team von der Ostalb war über die Zwischenstände von 7:16 und 9:20 absolut chancenlos.Eine Deklassierung bedeutete das Endergebnis von 13:21 für die Allgäuer.

Die MADS Annahme hatte sich im 4. Satz stabilisiert, sodass Zuspieler Elias Mex seine Bälle besser verteilen konnte, bis zum 11:11 konnten die Gäste im 3. Satz mit dem Gegner mithalten. Symptomatisch im weiteren Verlauf waren Präzisonsschwankungen im Zuspiel, wobei die Bälle aber ausreichende Höhe hatten. Die MADS Angreifer schafften es nicht, diese mit variablem Angriffsverhalten auszugleichen, zahlreiche Angriffe landeten im Netz oder im Aus. Auf 12:17 konnte der Gegner davon ziehen.
Die Bemühungen der Gäste um mehr Konstanz hatten kurzfristig Erfolg. Beim Stande von 20:22 kam wieder Hoffnung auf. Sicher annehmende Waldseer zerstörten diese im Keim und sicherten sich mit 21:25 den ungefährdeten 0:3 Erfolg. Die erste Niederlage der MADS Volleyballer im neuen Jahr war fällig.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Jens Hansen, Henry Bauer, Elias Mex, Lukas Schmid;

Block Jürgen in Bad Waldsee


Heimspiel der SG MADS Ostalb am Samstag, 19.02.2022 fällt aus. Coronfälle beim Gegner Allianz Stuttgart Beim Pokalspiel gegen die eigene erste Mannschaft am vergangenen Donnerstag gab es vermutlich Neuinfektionen in der Halle. Mittlerweile gibt es zwei positive PCR-Tests und mehrere positive Schnelltests bei beiden beteiligten Mannschaften. Da weitere PCR Ergebnise a in Stuttgart aktuell zwischen 3-5 Tage dauern, bleibt nichts Anderes übrig als das Spiel abzusagen.

nach oben


11.Spieltag, Spiel 11, 15.01.2022

Wichtige Punkte im Lokalderby

SG MADS Ostalb - TSV 1846 Ellwangen   3 : 1

(FrHe) - In der mit 150 Zuschauern maximal besetzten Heidehalle sahen die Mutlanger Zuschauer im ersten Satz ein total ausgeglichenes Match bis zum Stand von 10:10, bis MADS Mittelblocker Jens Hansen zum Aufschlag antrat.

Mit langen Flatteraufschlägen wirbelte er die Ellwanger Annahme gehörig durcheinander. Die Abwehr der Gastgeber mit Lukas Schmid und Elias Mex zeigte sich hellwach, auf einmal stand es 17:10 für die Heimmannschaft.Eine Topquote von Diagonalspieler Elias Mex nach präzisem Zuspiel von Dominik Kelsch führte über den Zwischenstand von 20:12 zum sicheren 25:18 Erfolg im Anfangssatz.

Angefeuert vom aktiven Mutlanger Publikum gelang den MADS Spielern im 2.Satz fast alles. Eine fast fehlerlose Annahme durch Lukas Schmid und Jürgen Anciferov ermöglichten es Dominik Kelsch seine Schnellangreifer Jonas Brenner und Jens Hansen effektiv einzusetzen. Über die Zwischenstände von 12:9 und 15:10 sicherten sich die Gastgeber mit 25:13 den 2. Satz.

Eine deutliche Warnung vom MADS Trainerteam Henne/Eller in der Satzpause nach den 2 leicht gewonnenen Sätzen blieb ohne durchschlagende Wirkung. Einige leicht abzuwehrende Bälle fielen ins Feld der Gastgeber, die Ellwanger steigerten sich deutlich und konnten zahlreiche MADS Angriffe blocken oder abwehren. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen , am Ende hatte der TSV mit 23:25 die Nase vorn.

Mit vielen guten Abwehraktionen pushten sich die Gäste hoch und konnten sich gegen ein jetzt einfallslos angreifendes MADS Team einen 14:19 Vorsprung erspielen. Es war Mittelblocker Jonas Brenner zu verdanken, der mit einer Serie von Sprungflatteraufschlägen sein Team wieder ins Spiel brachte und zu einem 22:19 Vorsprung verhalf. Die MADS Angreifer hatten ihre Schwäche überwunden und punkteten mit überlegten Aktionen, ein überglückliches Heimteam konnte sich über das 25:21 im 4. Satz und drei wertvolle Punkte im Abstiegskampf freuen.
Nach diesem 2. Sieg in Folge rücken die Aalener einen Platz in der Tabelle hoch und stehen mit bisher 10 Punkten auf Rang acht.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Jens Hansen, Dominik Kelsch, Elias Mex, Lukas Schmid;

nach oben


10.Spieltag, Spiel 10, 08.01.2022

Wichtiger Sieg für MADS Ostalb gegen die Bundesligareserve

SG MADS Ostalb - FT 1844 Freiburg II   3 : 1

(FrHe) - Die Ausgangssituation für die Gastgeber in der Weilandhalle war ganz klar. Nur ein Sieg im ersten Heimspiel 2022 bietet die Chance auf den Klassenerhalt. Dementsprechend sahen die Zuschauer ein MADS Team das hoch konzentriert mit der nötigen Aggressivität ins Match einstieg.

Volle Konzentration bei den Aufschlägen gegen einen technisch starken Gegner , der mit einer konstant gut ein Annahme überzeugen konnte. Angefeuert durch die tolle Stimmung des Durlanger Fanblocks wurde erbittert um jeden Punkt gekämpft, mit spektakulären Abwehraktionen durch Lukas Schmid und Max Schwebel konnten sich die Aalener einen knappen zwei Punkte Vorsprung erspielen, den sie bis zum 26:24 Erfolg gegen einen gleichwertigen Gegner halten konnten.

Zwei ganz knapp ins Aus geschlagene MADS Angriffe im 2. Satz führten zu katastrophalen Folgen für die Gastgeber. Zahlreiche Fehler in allen Spielelementen bescherten den Freiburgern einen klaren 6:16 Vorsprung, den sie problemlos zum 11:25 Satzgewinn ausbauen konnten. Im Gegensatz zur Vorrunde steckten die MADS Spieler diesen Schock problemlos weg und gingen wieder mit voller Konzentration in den 3. Satz.

Lukas Schmid mit krachenden Sprungaufschlägen wirbelt die Freiburger Annahme gehörig durcheinander und sicherte seinem Team einen beruhigenden 22:15 Vorsprung. Zuspieler Jonas Schmid brillierte bei den Big Points mit präzisen Pässen, seine Angreifer Elias Mex und Jonas Brenner konnten ihre Bälle im Freiburger Feld versenken, mit 25:16 ging der Satz klar an die Gastgeber.

Motiviert durch diesen fast perfekten Satz konnte das MADS Team sein Niveau aufrecht erhalten. Jürgen Anciferov mit seinem stets gefährlichen Service in Form von Sprungaufschlägen schuf die Voraussetzung für eine beruhigende 7:2 Führung in Satz 4. Über die Zwischenstände von 17:10 und 18:12 schien der Satzausgang gegen einen fast schon resignierenden Gegner besprochen. Mit 20:15 ging es in die Big Points. Was nun folgte kann man nur mit der Überschrift Angst vor dem Gewinnen beschreiben. Annahmefehler wechselten sich ab mit Ungenauigkeiten im Zuspiel, leichtfertig vergebenen Chancen im Angriff, auf einmal stand es 22:22, die Partie war wieder völlig offen. Zuspieler Jonas Schmid hatte sich wieder gefangen und konnte mit perfekten Pässen seine zwei Hauptangreifer Lukas Schmid und Jürgen Anciferov einsetzen, mit 25:23 konnte sich ein überglückliches MADS Team über den 2.Saisonsieg freuen und sich schon mal vom letzten Tabellenplatz verabschieden.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Elias Mex, Lukas und Jonas Schmid, Max Schwebel;

nach oben


9.Spieltag, Spiel 9, 18.12.2021

In Heidelberg war nichts zu holen

SG Heidelberg - SG MADS Ostalb   3 : 1

(FrHe) - Bei der SG Heidelberg Rohrbach fanden die Regionalligavolleyballer der SG MADS Ostalb schnell ihren Rhythmus und lieferten dem starken Gastgeber einen heißen Fight im ersten Satz.

Eine solide Annahme durch Lukas Schmid und Jürgen Anciferov ermöglichten Zuspieler Dominik Kelsch den Einsatz aller Angreifer. Jonas Brenner im Schnellangriff und Elias Mex auf der Diagonalen punkteten mit einer guten Quote, die Gäste konnten sich einen knappen 2-3 Punktevorsprung erspielen,den sie bis zum 25:21 Satzgewinn ausbauen konnten.

Satz zwei wurde bestimmt von knallharten Sprungaufschlägen des Heidelberger Diagonalangreifers, mit denen die MADS Annahme riesige Probleme hatten. Über 4:8 und 11:22 bauten die Heidelberger ihren Vorsprung ständig aus und sicherten sich problemlos mit 13:25 den 2. Satz gegen ein geschocktes Ostalbteam.

In Satz drei konnte Jürgen Anciferov die Heidelberger Annahme mit starken Sprungflatteraufschlägen unter Druck setzen, sodass der MADS Block mit Niklas Bareiß und Jonas Brenner einige Angriffe der Gastgeber abwehren konnte. Mit 7:2 Punkten erspielten sich die Gäste einen klaren Vorsprung. Der Heidelberger Diagonale mit seinen Sprungaufschlägen brachte sein Team wieder auf 11:11 heran. Einige knapp ins Aus geschlagene Angriffe der Ostälbler verhalfen den Heidelbergern zu einem 16:22 Vorsprung, der Satz ging mit 19:25 an die Hausherren.

Im vierten Satz funktionierte die ansonsten sichere MADS Annahme nicht mehr wir gewohnt, ein ständiger 3-4 Punkterückstand war die Folge. Ein fast fehlerlos spielendes Gastgeberteam konnte mit herausragender Abwehrleistung den Vorsprung ständig ausbauen und siegte mit 19:25. In den ersten zwei Heimspielen nach Weihnachten müssen nun unbedingt zwei Siege her, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu allenthalben

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Brache, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Elias Ex.

nach oben


8.Spieltag, Spiel 8, 12.12.2021

MADS Ostalb unterliegt hauchdünn beim SV Fellbach

SV Fellbach II - SG MADS Ostalb   3 : 2

(FrHe) - Mit einem Riesenhandicap reisten die Ostalbvolleyballer zum unmittelbaren Tabellennachbar SV Fellbach II. Im Abschlusstraining am Freitag landete MADS Kapitän und Hauptangreifer Jürgen Anciferov auf dem Fuß eines Mitspielers und zog sich eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu. Für ihn rückte Fynn Kaletta von der zweiten Mannschaft ins Team, der vorher noch nie mit dem Team trainiert hatte. Dementsprechend verlief der Start ins Match.

Elemantare Unsicherheiten im Annahmeriegel der Gäste wurden von den Fellbacher Aufschlägern genutzt, schnell lagen die MADS Spieler mit 1:7 in Rückstand. Nach diesem kleinen Schock fingen sich die Ostälbler schnell, druckvolle Aufschläge von Fynn Kaletta, gute Blocks von Lukas Schmid halfen entscheidend mit, die Gäste konnten Punkt für Punkt aufholen und überließen den Fellbachern nur einen 22:25 Erfolg im ersten Satz.

Auch der 2. Satz begann mit einer Fehlerserie der Aalener, schnell lag Fellbach mit 1:4 vorne. Die MADS Annahme mit Lukas Schmid und Max Schwebel wurde immer stabiler, Zuspieler Dominik Kelsch konnte vor allem seinen Diagonalspieler Niklas Bareiß mit präzisen Überkopfpässen einsetzen, die dieser mit einer hohen Punktquote nutzen konnte. Ein jetzt souverän aufspielendes Gästeteam konnte sich den 2. Satz mit 25:22 sichern.

Knallharte Sprungaufschläge durch Lukas Schmid, eine Stabile Annahme durch Fynn Kaletta und Jonas Schmid ermöglichten Dominik Kelsch ein schnelles Passspiel, die Schnellangreifer Jonas Brenner und Max Schwebel konnten sich immer öfter durchsetzen, mit 25:18 ging der 3. Satz klar an die Ostalbtruppe.
Einen offenen Schlagabtausch sahen die Fellbacher Zuschauer im 4. Satz. Ein mit spektakulären Abwehraktionen agierendes MADS Team konnte einen 18:21 Rückstand wettmachen und sich sogar zwei Matchbälle erkämpfen. Nach einer Schiedsrichterentscheidung und einem Aus gegebenen Ball schien des Spiel für die Gäste schon gewonnen, die Entscheidung wurde jedoch zurückgenommen, Fellbach sicherte sich mit 26:28 diesen Satz.

Eine direkte Folge dieser Entscheidung war der Start in den entscheidenden Tie Break. Zahlreiche Aussetzer in der MADS Annahme nutzen die Gastgeber zu einer scheinbar sicheren 1:7 Führung. Starke Aufschläge von Fynn Kaletta und gute Blockarbeit durch Jonas Brenner und Niklas Bareiß brachten die Gäste wieder auf 6:7 heran. Beim Stand von 13:13 brillierte die Fellbacher Feldabwehr und entschärfte 3 wirklich gute MADS Angriffe und konnte den Matchball zum 13:15 nutzen.
Damit zogen die Fellbacher an den Ostälblern vorbei und verwiesen diese auf den letzten Tabellenplatz. Trotz dieser Niederlage zeigt der Trend in den letzten drei Spielen eindeutig nach oben, die MADS Spieler sind in der Lage mit jedem Gegner mitzuhalten und müssen nur die Konzentration auch bei den Big Points länger hochhalten.

MADS Ostalb: Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Fynn Kaletta, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Lukas und Jonas Schmid, Max Schwebel

nach oben


7.Spieltag, Spiel 7, 27.11.2021

MADS Ostalb beinahe mit Überraschung gegen Tabellenführer

SG MADS Ostalb - SSC Karlsruhe II   2 : 3

(FrHe) - Letzter gegen Erster, die Rollen schienen klar verteilt im vierten Heimspiel der Ostalbvolleyballer gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter SSC Karlsruhe II.

Die Bundesligareserve der Gäste überzeugte mit einer sicheren Annahme und einem sehr beweglichen Block im Anfangssatz gegen das wieder umformierte Team der Aalener. Wechselhafte Annahmen und Abstimmungsprobleme zwischen dem neuen Zuspieler Dominik Kelsch und seinen Angreifern verhalfen den Gästen zum sicheren 19.25 Erfolg.

Ab Satz 2 hatten sich die Gastgeber gefangen und die Mutlanger Zuschauer sahen keinen Unterschied zwischen Spitzenreiter und Tabellenschlusslicht. Im offenen Schlagabtausch zweier gleichwertiger Teams konnten sich die MADS Spieler den hoch spannenden Satz mit 28:26 sichern. Das Spiel der Gastgeber funktionierte immer besser.Stabile Aanahmen durch Lukas Schmid und Jürgen Anciferov ermöglichten Dominik Kelsch ein schnelles variables Zuspiel, die Schnellangreifer Max Schwebel und Jens Hansen imponierten mit einer Topquote. Völlig überraschend entschieden die Aalener den 3.Satz mit 25:18 für sich.

Hoch dramatisch verlief Satz 4. Ein weiterhin auf hohem Niveau spielendes Heimteam hatte sich immer besser auf das schnelle Spiel der Gäste eingestellt.Der Ostalbblock mit Jonas Brenner,Lukas Schmid und Jens Hansen stand immer besser, spektakuläre Abwehr Aktionen durch Max Schwebel und Lukas Schmid, krachende Angriffe von Jürgen Anciferov die Gastgeber konnten sich einen konstant knappen 2 Punktevorsprung erspielen.Gegen Satzende standen 3 Matchbälle zu Buche, die aber durch unnötige Aufschlagfehler und unplatziert in den Karlsruhet Block geschlagenen Angriffe vergeben wurden..Mit 27:29 hatte der Tabellenführer die Nase vorn.

Die Enttäuschung über die vergebenen Siegchancen im abschließenden Tie Break war groß. Die ansonsten sehr gute Annahme funktionierte nicht mehr ,Karlsruhe konnte sich einen sicheren Vorsprung sichern und den entscheidenden Satz mit 11:15 gewinnen.Trotz dieser Enttäuschung um den vergebenen Sieg ist das MADS Team der bisher einzige Gegner der einen Punkt gegen den Spitzenreiter erspielen konnte.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Jens Hansen, Dominik Kelsch, Lukas und Jonas Schmid, Max Schwebel.

nach oben


6.Spieltag, Spiel 6, 13.11.2021

Erster Sieg für MADS Ostalb trotz schwerer Verletzung

SG MADS Ostalb - TG Bad Waldsee 3 : 2

(FrHe) - Im 3. Heimspiel der Saison gelang den Ostalbvolleyballern der heiß ersehnte erste Sieg. Gegen den Tabellensechsten TG Bad Waldsee eröffnete MADS Kapitän Jürgen Anciferov mit druckvollen Aufschlägen das Match und verhalf seinem Team zu einer schnellen 3:0 Führung.

Einer stets präzisen Annahme durch Lukas Schmid, folgte ein variables Zuspiel von Elias Mex, die MADS Angreifer konnten sich meistens durchsetzen und sich einen 9:5 Vorsprung erspielen. Vor allem der starke Waldsee Diagonalangreifer brachte sein Team wieder heran, auf einmal stand es 23:23. Endlich einmal zeigten sich die Aalener bei den Big Points voll konzentriert und sicherten sich duch gutes Block-Abwehrspiel den Satz mit 25:23.

Hin und her ging es im 2. Abschnitt, mal waren die Gäste vorn, ein anderes Mal die Heimmannschaft. Waldsee zeigte sich konzentrierter und war mit 24:26 vorn. Ein sehr locker aufspielendes MADS Team lag im 3. Satz bis 21:20 ständig in Front, versiebte aber einige Angriffe und überließ den Gästen mit 21:25 den Satz.

In einem hoch spannenden Match zog sich MADS Zuspieler Elias Mex im 4. Satz eine schwere Muskelverletzung zu und musste durch Ralph Klein ersetzt ,der sich sofort hellwach präsentierte. .Diagonalspieler Jonas Schmid fand sich überraschend schnell in seiner neuen Rolle zurecht und brillierte mit präzisen Pässen. Angefeuert vom phantastischen Aalener Publikum zeigten Max Schwebel und Lukas Schmid Abwehrspiel vom Allerfeinsten, während Jens Hansen ganz wichtige Blockpunkte erzielen konnte. Ein begeisternd aufspielendes MADS Team steckte die Schocksituation sofort weg und sicherte sich mit 25:21 den 4. Satz. Ganz eng ging es im entscheidenden Tie Break zu.

Nach vielen spektakulären Szenen war der überragende Jürgen Anciferov mit seinen knallharten Angriffen maßgeblich am 15:13 Erfolg seines Teams beteiligt. Mit diesem ersten Saisonsieg dürfen die Ostalbvolleyballer wieder hoffen, möglichst schnell den Anschluss ans Mittelfeld zu schaffen.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Niklas Bareiß, Markus Bauer, Jonas Brenner, Ralph Klein, Elias Mex, Jonas und Lukas Schmid, Max Schwebel

nach oben


VLW-Pokal, 15.11.2021

MADS 1 Herren mit souveränem Sieg beim Oberligisten SV Fellbach

(FrHe) - Mit gutem Aufschlagspiel und sehr sicherer Annahme erspielten sich die Regionalligavolleyballer beim Oberligisten SV Fellbach III im ersten Satz einen ständigen 2-3 Punktevorsprung. Gegen Satzende führten zwei Leichtsinnsfehler zum 24:24 Satzausgleich. Die Gäste zeigten sich dennoch unbeeindruckt und entschieden mit gutem Blockspiel mit 26:24 den Anfangssatz.

Eine Umstellung im Spielsystem funktionierte immer besser, der MADS Angriff lief wie am Schnürchen, die Fellbacher hatten der Ostalb Angriffswucht ab sofort nicht mehr viel entgegen zu setzen. Mit 25:19 und 25:17 gingen Satz zwei und drei klar an die Gäste, die in der nächsten Runde den Drittligisten SV Fellbach I empfangen.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Markus Bauer, Jonas Brenner,Elias Mex, Jonas und Lukas Schmid

nach oben


5.Spieltag, 30.10.2021, Spiel 05

Weitere Pleite für MADS Ostalb

SG BEG United - MADS Ostalb 3 : 1

(FrHe) - Im dritten Auswärtsspiel beim Team BEG United einer Spielgemeinschaft aus Emmendingen und Freiburg. Breisach entwickelte sich im Anfangssatz zunächst ein ausgeglichenes Match.

Eine solide Annahme durch Max Schwebel und Lukas Schmid ermöglichte es Zuspieler Elias Melx häufig, alle MADS Angreifer einzusetzen. Schon frühzeitig war zu erkennen, dass die Gastgeber über eine hervorragende Feldabwehr verfügen und einige der knallharten Ostalb Angriffe verteidigen konnten. Die Gästeabwehr stand genauso oft richtig, bis zum Stand von 11:11 konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Beim Stande von 19:20 verhalfen den Emmendingern zu vorsichtig gespielte Angriffe der Ostälbler zu einem vier Punktevorsprung, den sie zum 20:25 Erfolg ausbauten.

Ein absolutes Fiasko bahnte sich in Satz zwei an. Verpatzte Annahmen, Ungenauigkeiten im Zuspiel, leichtfertig ins Aus geschlagene Bälle und zahlreiche Aufschlagfehler, die Ostälbler kamen auf keinen grünen Zweig und bezogen eine 13:25 Schlappe. Eine deutliche Traineransprache in der Satzpause zeigte Wirkung.

Ein ganz anderes Team stand im 3. Satz auf dem Feld. Die Gastgeber fühlten sich nach 2 leicht gewonnenen Sätzen schon als Sieger und erlebten jetzt einen Gegner , der durch gefährliche Flatteraufschläge von Jürgen Anciferov und Jonas Brenner die ansonsten tadellose Annahme der Gastgeber unter Druck setzte. Der Gästeblock mit Lukas Schmid und Max Schwebel stand immer besser, Ralph Klein und Jonas Brenner überzeugten durch gute Abwehraktionen, während Jürgen Anciferov mit einer überragenden Angriffsquote zum sicheren 21:17 Vorsprung beitragen konnte. Mit hervorragenden Abwehraktionen und spektakulärer Angriffssicherung kamen die Emmendinger noch auf 22:23 heran, Ralph Klein mit langen Aufschlägen sorgte für den verdienten 25:22 Erfolg im 3. Satz.

Satz vier verlief bis zum 9:10 ausgeglichen, als der BEG Kapitän mit sienen Aufschlägen die MADS Annahme gewaltig unter Druck setzte und seinem Team den entscheidenden 9:13 Vorsprung sicherte. Trotz vorbildlichem Einsatz konnten die Gäste ihr Spielniveau nicht mehr halten und mussten sich mit 19:25 klar geschlagen geben. Nach der nun 5. Niederlage im 5. Spiel müssen jetzt in den nächsten Spielen unbedingt Punkte her, um nicht schon frühzeitig den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren.

MADS Ostalb:Jürgen Anciferov, Jonas Brenner, Ralph Klein, Elias Mex, Lukas Schmid, Jonas Schmid, Max Schwebel.

nach oben


4.Spieltag, 23.10.2021, Spiel 04

Spitzenreiter Sindelfingen siegreich auf der Ostalb

MADS Ostalb - VfL Sindelfingen 0 : 3

(FrHe) - Das Aufschlagsfiasko der Regionalligavolleyballer der MADS Ostalb setzte sich im ersten Satz gegen den Tabellenführer VfL Sindelfingen weiterhin fort. Sage und schreibe sieben Aufschläge der Gastgeber segelten hinter die Grundlinie der Gäste.

Ohne geglücktes Service gibt es keine Punkte im Volleyball, so war es nur logisch, dass ein ansonsten gut annehmendes und auch angreifendes Ostalbteam schnell mit 6:10 ins Hintertreffen geriet. Eine kleine Aufschlagserie von Kapitän Jürgen Anciferov und gelungene Blocks von Lukas Schmid und Max Schwebel gegen den überragenden Sindelfinger Diagonalspieler brachten die Aalener wieder auf 19:19 heran. Der MADS Angriff scheiterte mehrmals am guten Gästeblock, mit 20:25 ging der Anfangssatz an den Tabellenführer. Nach einem 6:9 und 13:17 Rückstand erkämpften sich die Ostälbler mit guten Schnellangriffen von Jens Hansen nach präzisen Pässen von Elias Mex wieder heran, eine Serie von langen Flatteraufschlägen von Ralph Klein tat ein Übriges, auf einmal stand es 24:24. Mit cleverem Anschlagen des Ostalbblocks machte der Sindelfinger Diagonale wieder den Unterschied, die Gäste konnten sich über einen 24:26 Erfolg in Satz zwei freuen.

Trotz dieses bitteren Ergebnisses schafften es die Gastgeber einen 5:11 Rückstand dank guter Aufschläge von Max Schwebel und Jürgen Anciferov wieder auf 11:12 heran zu kommen.Die bisher stabile Annahme der Aalener begann einige Male zu wackeln, Sindelfingen zog davon und sicherte sich mit 18:25 den ungefährdeten Satzgewinn. Schon zum 4. Mal standen die MADS Volleyballer mit leeren Händen da. Wieder einmal war die Eigenfehlerquote zu hoch um gegen den durchaus schlagbaren Spitzenreiter bestehen zu können.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Alexander Bacher, Jonas Brenner, Jens Hansen, Ralph Klein, Elias Mex, Lukas Schmid, Max Schwebel.

nach oben


3.Spieltag, 16.10.2021, Spiel 03

Niederlage für MADS Ostalb im Lokalderby

MADS Ostalb - TSV Ellwangen 1 : 3

(FrHe) - Eine prächtige Kulisse mit viel Stimmung in der mit ca. 250 Zuschauern voll besetzten Ellwanger Rundsporthalle bot ideale Voraussetzungen für ein spannendes Match der 2 Ostalbteams.

Im ersten Satz konnten die Gäste trotz einiger Fehler die Ellwanger Gastgeber mit druckvollen Aufschlägen einen präzisen Spielaufbau verhindern. Ein gut stehender Block mit Jonas Brenner und Max Schwebel, sowie die aufmerksame Abwehr des gesamten Teams war entscheidend für einen ständigen 2-3 Punktevorsprung. Gelungene Angriffe von Lukas Schmid und Jürgen Anciferov nach präzisen Pässen von Elias Mex rundeten das MADS Spiel ab, der Anfangssatz ging relativ sicher mit 25:22 an die Gäste.

Im 2.Satz folgte wieder unverständlich wie schon in den ersten 2 Spielen ein totaler Einbruch im Spiel der Gäste. Eine Riesenfehlerquote im Aufschlag, einige Angriffe ins Aus, auch die Annahme ließ einige der gegnerischen Aufschläge ins Feld fallen. Der Gegner wurde regelrecht aufgebaut und steigerte sich immer weiter im Laufe des Satzes. Mit 17:25 ging dieser Abschnitt ganz klar an den TSV Ellwangen.

Auch im dritten Satz fanden die Gäste nicht ins Spiel. Schnell stand es 3:7 , dann lief der MADS Angriff wieder etwas besser, aber Aufschlagfehler im halben Dutzend brachten den immer besser abwehrenden Ellwangern den 22:25 Erfolg.
Der 4. Satz lief trotz der weiterhin hohen Fehlerquote im Aufschlag und einigen direkten Aufschlagpunkten des Gegners bis 19:19 ganz eng. Ganz viele eigentlich nicht besonders harte Angriffe der Ellwanger fielen ins Aalener Feld . Der Ellwanger Block stand immer besser und konnte einige MADS Angriffe entschärfen. Dem unermüdlichen Kampfgeist der Gäste war es zu verdanken, dass der Satz noch relativ knapp mit 22:25 an Ellwangen ging.

Nach insgesamt drei Spielen ist festzustellen, dass das MADS Team nach wirklich starken ersten Sätzen ab dem 2. Satz immer deutlich nachgelassen hat und sein Niveau nicht halten konnte. Wie so häufig im Sport spielt sich sehr viel im Kopf ab, es gilt nun die Ursachen in den nächsten Trainingseinheiten zu beseitigen.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Markus Bauer, Jonas Brenner, Ralph Klein, Elias Mex, Jonas und Lukas Schmid, Max Schwebel

nach oben


2.Spieltag, 02.10.2021, Spiel 02

Bittere 0:3 Schlappe für MADS Ostalb

FT Freiburg - MADS I 3 : 0

(FrHe) - Bei der Bundesligareserve der FT Freiburg erwischten die mit ganz knappem Kader angetretenen Ostalbvolleyballer einen guten Start gegen die mit zwei Bundesligaspielern angetretenen Gastgeber.

Eine konstante Annahme durch Lukas Schmid, Max Schwebel und Jürgen Anciferov ermöglichte es Zuspieler Elias Mex seine Angreifer mit präzisen Bälle zu bedienen, die sich dann meistens gegen den enorm hohen Freiburger Block durchsetzen konnten. Die Abwehr der Gäste imponierte mit tollen Reflexen und konnte einige Freiburger Angriffe mit vorbildlichem Einsatz entschärfen. Die MADS Aufschläge waren jedoch insgesamt zu harmlos, die Breisgauer konnten vor allem über ihre Mitte punkten. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Mit einem knappen 20:19 Vorsprung für die Ostälbler ging es in die entscheidende Phase des ersten Satzes. Drei MADS Angriffe landeten nur um wenige Zentimeter neben der Aus- oder Seitenlinie, während die Freiburger ihre Bälle im Aalener Feld unterbrachten. Somit ging Satz 1 mit 21:25 an die Gastgeber.

Eine weiterhin stabile Annahme im 2. Satz ermöglichte den Gästen Chancen im Angriff die teilweise im Aus landeten oder am starken Freiburger Block scheiterten. Das MADS Team musste einem ständigen 3 bis 4 Punkte Rückstand hinterherlaufen bis zum Stande von 14:18. Die Annahme wurde unpräziser, Zuspieler Elias Mex musste weite Wege gehen und konnte seine Angreifer nur noch mit hohen Bällen bedienen. Diese sahen sich einem Zweitligablock mit 2,08m und 2,11m gegenüber, Freiburg dominierte klar und gewann den 2. Satz mit 18:25.

Ein totaler Einbruch im 3. Satz führte zu einem 4:12 Vorsprung der Breisgauer. Perfekte Annahmen und Schnellangriffe der 2,11 und 2,10 m großen Mittelblocker gegen die 1,90 Gegner aus der Ostalb , die Gäste hatten nichts mehr entgegen zu setzen und waren mit 13:25 absolut chancenlos. Im Hinblick auf die nächsten Spiele der wohl kleinsten Mannschaft der Regionalliga gegen körperlich meist überlegene Gegner gilt es jetzt vor allem an der Aufschlagseffektivität zu arbeiten, um dessen Schnellangriffe zu verhindern.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Jonas Brenner, Ralph Klein, Elias Mex, Lukas Schmid, Max Schwebel

nach oben


1.Spieltag, 25.09.2021, Spiel 01

Saisonpremiere von MADS Ostalb trotz guter Leistung nicht erfolgreich

MADS 1 - SG Heidelberg 1 : 3

(FrHe) - Im Spiel gegen den routinierten Gegner aus Heidelberg sahen die Aalener Volleyballfans im ersten Satz ein sehr ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau. Sowohl die Gastgeber als auch ihre Kontrahenten überzeugten mit einer sehr stabilen Annahme , sehr sicheren Angriffen und einer aufmerksamen Feldabwehr.

Im Angriff konnte vor allem Lukas Schmid über außen die präzisen Pässe von Zuspieler Elias Mex nutzen und mit einer fehlerlosen Punktquote seinem Team einen ganz knappen 25.23 Erfolg sichern. Einen ähnlichen Verlauf hatte der 2. Satz. Bis zum Stand von 9:9 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Ab diesem Moment zeigte sich, dass nach nur 4 Wochen Training die Feinabstimmung Zuspiel – Angriff einfach noch nicht stabil genug war , um dem perfektem Spielaufbau der Heidelberger Paroli bieten zu können.

Einige der MADS Angriffe waren zu harmlos und wurden von der überragenden Abwehr der Gäste entschärft. Der Heidelberger Zuspieler hatte stets sämtliche Optionen und konnte alle Angreifer einsetzen. Über die Zwischenstände 8:12 und 12:18 zogen die Gäste davon und sicherten sich mit 16:25 den 2. Satz.

Im 3. Abschnitt waren die MADS Aufschläge weiterhin zu harmlos, die Heidelberger imponierten weiterhin mit einer optimalen Annahme und platzierten Angriffen, während die Aalener Angriffe teilweise zu drucklos waren und für die sehr sichere Gästeabwehr dann kein Problem darstellten. Mit 17:25 sicherten sich die konstant auf hohem Niveau spielenden Heidelberg auch den 3. Satz

Ein weiterhin mit Jürgen Anciferov und Lukas Schmid stabil annehmende MADS Team konnte im 4. Satz mit einigen gelungenen Schnellangriffen von Jonas Brenner und Max Schwebel bis zum Stande von 16:16 mithalten. Die MADS Feldabwehr schaffte es jedoch nicht, die platzierten Angriffe des überragenden Heidelberger Außenangreifers abzuwehren, der jeden Ball im Aalener Feld versenken konnte. Ein wirklich nicht schlecht spielendes MADS Team musste sich mit 21:25 gegen einen nahezu fehlerlos spielenden Gegner geschlagen geben.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Niklas Bareiß, Markus Bauer, Jonas Brenner, Ralph Klein, Elias Mex, Jonas und Lukas Schmid, Max Schwebel.

nach oben


Vorbereitungsturnier

Ostalbvolleyballer hielten sich beachtlich gegen klassenhöhere Gegner

Beim Vorbereitungsturnier am letzten Wochenende trafen die Regionalliga Volleyballer der SG MADS Ostalb in ihrer Vorrundengruppe auf die Drittligisten TV Speyer und die Gastgeber des SV Fellbach. Da es einige Veränderungen im Team gab, hatten die Ostälbler im ersten Spiel gegen den TV Speyer sich im ersten Satz noch mit einigen Abstimmungsproblemen zu kämpfen und unterlagen klar mit 16:25.

Schon deutlich besser lief Satz 2 , der mit 21:25 für Speyer endete. Die MADS Annahme blieb weiterhin stabil, die Feinabstimmung zwischen dem neuen Zuspieler Elias Mex und seinen Angreifern lief immer besser, im 3. Satz konnten sich die Aalener einen ständigen 2 Punkte Vorsprung erspielen. Letztendlich führte ein Missverständnis in der Abwehr und eine vergebene Chance im Angriff zum 24:26 Satzverlust nach einer tadellosen Leistung.

Der 2. Gegner Fellbach hatte im folgenden Match den TV Speyer mit 3:1 besiegt und ging natürlich als klarer Favorit in die Begegnung. Es entwickelte sich ein ausgeglichener erster Satz mit phantastischen Abwehraktionen der Ostälbler, die sich diesen mit 25:23 sichern konnten. Große Annahmeprobleme mit den langen Fellbacher Diagonalaufschlägen führten in Satz 2 zu einem schnellen 0:7 Rückstand, Von da an lief das MADS Spiel wie am Schnürchen. Nahezu fehlerlose Annahmen von Lukas Schmid und Jürgen Anciferov, schnelles und variables Zuspiel von Elias Mex, die Angreifer Jens Hansen, Markus Bauer, Niklas Bareiß und Jonas Schmid nutzten ihre Chancen konsequent. Mit überragendem Teamgeist konnte der Satz noch mit 25:22 gewonnen werden.

Mit platzierten Aufschlägen der MADS Spieler wurde die Fellbacher Annahme im 3. Satz förmlich auseinander genommen, ein souverän spielendes Ostalbteam sicherte sich auch Satz 3 mit 25:17 und somit einen völlig unerwarteten 2. Platz in dieser starken Gruppe. Somit gings in die Zwischenrunde gegen 2 weitere Drittligagegner. Sowohl gegen Allianz Stuttgart als auch gegen den TV Bühl steigerten sich die MADS Volleyballer im Spiel auf 2 Gewinnsätze nach dem Verlust des Anfangssatzes und unterlagen im 2. Satz nur mit 23:25 gegen sehr starke Gegner.

Wenn die Ostalb Volleyballer dieses Spielniveau auch in der Liga halten könnten, wäre der Klassenerhalt überhaupt kein Thema.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov, Markus Bauer, Niklas Bareiß, Jonas Brenner, Jens Hansen, Elias Mex, Lukas und Jonas Schmid

Erfolgreicher Angriff von Lukas Schmid
Foto: Allianz Aalen (Henne)

nach oben


Die Spielberichte der vergangenen Saison wurden ins Archiv verschoben. Aus Datenschutzgründen haben wir diese Seiten jedoch aktuell Passwort geschützt.